DFL Deutsche Fussball Liga

Die DFL Deutsche Fußball Liga ist für die Organisation und Vermarktung des deutschen Profifußballs zuständig. Sie nimmt die Spielansetzungen vor – neben der Terminierung aller 612 Saisonspiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga auch die Ausrichtung der Relegationsspiele und des Supercup – und wickelt die organisatorische Seite von Spielertransfers ab. Weiterhin haben die 36 Proficlubs der DFL die Aufgabe übertragen, die aus diesen Spielen resultierenden Medienrechte national und weltweit bestmöglich zu vermarkten. Die hieraus resultierenden Erlöse bilden bei einem Gesamtumsatz des Lizenzfußballs von inzwischen 4,42 Milliarden Euro pro Saison (2017/18) den größten Einzelposten.

Christian Seifert ist als Geschäftsführer für die grundlegende strategische Ausrichtung der DFL verantwortlich. Seit 1. Juli 2015 gibt es zusätzlich eine fünfköpfige Geschäftsleitung, deren Mitglieder Prokura haben. Hierzu gehören die Direktionen „Audiovisuelle Rechte“ (Dr. Holger Blask), „Finanzen, IT & Organisation“ (Jörg Degenhart), „Recht“ (Jürgen Paepke) und „Unternehmens- und Markenkommunikation, Public Affairs“ (Christian Pfennig) sowie der Bereich „Fußball-Angelegenheiten & Fans“ (Ansgar Schwenken), der mit Sitz und Stimme im DFL-Präsidium verbunden ist. Zudem gibt es weiterhin auch die Direktionen „Lizenzierung“ (Werner Möglich) und „Sport und Nachwuchs“ (Andreas Nagel).

Im Rahmen des umfangreichen Lizenzierungsverfahrens, das sich die Vereine durch ihr Ligastatut selbst auferlegt haben, überprüft die DFL anhand einer Vielzahl von Kriterien die Voraussetzungen der Clubs für die Teilnahme am Spielbetrieb. Dabei sind die wirtschaftlichen Kriterien von besonderer Bedeutung.

Im Sinne von Professionalisierung und Spezialisierung hat die DFL in den vergangenen Jahren mehrere Tochterfirmen gegründet. Ziel war und ist dabei unter anderem, als DFL-Gruppe die Innovationsführerschaft im Sport auszubauen und die mediale Wertschöpfungskette des deutschen Profifußballs umfassend selbst zu bedienen.

Die Sportcast hat seit ihrer Gründung im Jahr 2006 die TV-Produktion von mehr als 9.500 Livespielen durchgeführt. Sie verantwortet dabei das Gesamtpaket von der Produktion des Basissignals bis zur weltweiten Auslieferung. Zur Sportcast gehört auch die Sportec Solutions, die seit 2017 unter anderem für die Offiziellen Spieldaten von allen Begegnungen im deutschen Profifußball verantwortlich ist. Aus dem Basissignal und den erhobenen Daten erstellt die 2012 gegründete DFL Digital Sports digitale Inhalte für Partner und Clubs und distribuiert diese national und international auf sämtlichen Plattformen. Die Bundesliga International, die 2017 aus der DFL Sports Enterprises hervorgegangen ist, vermarktet unter anderem die audiovisuellen Medienrechte an den Spielen der Lizenzligen im Ausland.

Eine weitere DFL-Tochtergesellschaft ist der Reisedienstleister Liga Travel, ein Joint Venture zwischen der DFL und dem Reisespezialisten HRG Germany. Weitere Informationen zu den Tochterunternehmen und deren Schwerpunkten finden Sie hier.