DFL Deutsche Fussball Liga

Mit dem Start des Projekts „Gemeinsam gegen Spielmanipulation“ haben DFL und DFB 2012 ihre vorherigen Präventionsmaßnahmen in dieser Hinsicht gebündelt.

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Spielmanipulation – Spiel kein falsches Spiel!“ werden Spieler, Trainer, Funktionäre und Schiedsrichter auf die Gefahren, Hintergründe, Mechanismen und Konsequenzen von Spiel- und Wettmanipulationen hingewiesen. Mit einer klaren Aussage, um was es geht und was auf dem Spiel steht: „Dein Sport. Deine Karriere. Deine Verantwortung.“ Auch der deutsche Fußball hatte – obgleich einige Jahre bzw. viele Jahrzehnte zurückliegend – Negatives in dieser Hinsicht erlebt: mit dem Bundesliga-Skandal von 1970/71 oder den Wettvorgängen von 2005 um den Schiedsrichter Robert Hoyzer.

Präventionsmaßnahmen gibt es auch von FIFA und UEFA, beim europäischen Kontinentalverband existiert seit 2010 etwa ein Netzwerk von Integrationsbeauftragten in den Mitgliedsländern. Die Maßnahme von DFL und DFB auf nationaler Ebene wird unterstützt von Transparency International Deutschland e.V. und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Vor allem junge Spieler stehen im Vordergrund der Informierungs- und Aufklärungsbemühungen. Wie alle anderen Angesprochenen sollen sie lernen, Gefährdungssituationen zu erkennen und erfahren, wie sie sich in solchen Situationen am besten zu verhalten haben. Deshalb wurde ein umfassendes Schulungs- und Informationsprogramm entwickelt, das auf die einzelnen Alters- und Zielgruppen zugeschnitten ist. Unter anderem steht ein eigens entwickeltes eTraining-Programm auf der Projekt-Homepage zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema hier: