DFL-Präsident gratuliert Hertha BSC

Ein eigens angefertigtes XXL-Cover des „DFL Magazins“ nahm Hertha-Präsident Werner Gegenbauer als Geburtstagsgeschenk von DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball entgegen.

26.07.2017 - Mit einem Festakt im Roten Rathaus der Hauptstadt hat Hertha BSC am Dienstag sein 125-jähriges Bestehen gefeiert. DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball überbrachte die Glückwünsche des deutschen Profifußballs zu diesem besonderen Geburtstag. „Hertha BSC gehört zu den traditionsreichsten Vereinen unserer Fußballfamilie“, sagte Dr. Rauball. Dies belege schon, dass Hertha BSC am 25. Juli 1892 als einer der ersten reinen Fußballvereine aus der Taufe gehoben worden sei. Nach einer bewegten Historie habe sich Hertha BSC in den vergangenen Jahren mehr und mehr in der Bundesliga etabliert.

Vertreter von Sport, Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft verfolgten bei dem Festakt auch Einspielfilme zur abwechslungsreichen Geschichte von Hertha BSC. Gemeinsam mit Moderator Johannes B. Kerner hatte Präsident Werner Gegenbauer die Veranstaltung eröffnet. Zu den Rednern gehörte neben Dr. Rauball und dem früheren Bischof und Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Prof. Dr. Wolfgang Huber, der Regierende Bürgermeister Michael Müller, der sagte: „Die Geschichte von Hertha BSC und Berlin ist untrennbar. Wir haben gemeinsam Licht und Schatten erlebt.“ In einer Talkrunde kamen unter anderem Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz, Bundesliga-Rekordtorschütze des Vereins, und Trainer Pal Dardai zu Wort.

Nach dem Festakt, dem auch frühere und aktuelle Profis beiwohnten, wurde im Stadtmuseum Ephraim-Palais die Ausstellung „Hauptstadt-Fußball – 125 Jahre Hertha BSC & Lokalrivalen“ eröffnet.