Torlinientechnologie

Tor oder kein Tor? In dieser wichtigsten Frage des Fußballs herrscht in der Bundesliga seit der Saison 2015/16 größtmögliche Klarheit. Dafür sorgte die Einführung der Torlinientechnologie des britischen Anbieters Hawk-Eye. In weniger als einer Sekunde erfahren die Schiedsrichter über Signale, wenn das System einen Treffer erkannt hat. Das Vibrieren einer speziellen Uhr zeigt dem Unparteiischen an: Tor! In einem solchen Fall erhalten auch die Fans Aufklärung – durch Einspielungen im TV, die erkennbar machen, ob sich der Ball mit vollem Durchmesser hinter der Torlinie befunden hat. Die Hawk-Eye-Software errechnet anhand der generierten Kamerabilder die exakte Position des Balles, auch in für den Schiedsrichter unübersichtlichen Spielsituationen oder bei widrigen Witterungsbedingungen.