Leistungszentren

Das Erfolgssystem „Leistungszentren“ wurde 2001 in der Bundesliga und 2002 in der 2. Bundesliga eingeführt. Seither sind die 36 Proficlubs gemäß Lizenzierungsordnung verpflichtet, professionelle Nachwuchsabteilungen zu unterhalten. Für diese wurden von den Vereinen bislang insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro investiert. Pro Saison werden hier, verteilt über alle Altersklassen, im Durchschnitt rund 5.500 Nachwuchsspieler ausgebildet. Bei ihnen wird zugleich großer Wert auf die optimale Unterstützung bei der schulischen und weiterführenden Ausbildung gelegt.

Nach bereits bestehenden regelmäßigen Weiterentwicklungen, ührte die DFL zur Optimierung der Unterstützung im Sommer 2019 in Zusammenarbeit mit dem DFB eine neue Methodik zur Analyse, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Leistungszentren ein. Ziel ist es, unter anderem alle Maßnahmen rund um die Leistungszentren in einem ganzheitlichen Ansatz bestmöglich aufeinander abzustimmen – für ein noch höheres Niveau.