Um die Rahmenbedingungen für die Ausbildung und Förderung von Talenten in der Bundesliga und 2. Bundesliga weiter zu optimieren, führte die DFL zur Saison 2019/20 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) eine neue Methodik zur Analyse, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von Leistungszentren ein. Damit werden alle Fördermaßnahmen rund um die Leistungszentren in einem ganzheitlichen Ansatz optimal aufeinander abgestimmt.

Ganzheitlicher Ansatz in der Unterstützung der Leistungszentren.

Dabei werden neben definierten Grundlagen vor allem vom jeweiligen Club selbst bestimmte Schwerpunkte und Ziele stärker in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt. Verschiedene Bereiche wie das Management, die Fußballausbildung sowie die außersportliche Unterstützung der Nachwuchsspieler in den Leistungszentren werden individuell und in Absprache analysiert und weiterentwickelt. Durch diese Zusammenarbeit entsteht für jeden Standort ein individuelles Konzept, dessen Umsetzung der jeweilige Club verantwortet.

Die übergeordneten Ziele des Qualitätsmanagements für die Leistungszentren.

Die Leistungszentren können sich untereinander vernetzen, einen intensiven Austausch zu zentralen Themen pflegen und voneinander lernen. Ein entsprechendes exklusives Service-Portal für Leistungszentren und eine Vergleichsdatenbank von DFL und DFB dienen als Hilfsmittel, Wissen zu generieren, Praxisbeispiele und fachkundige Meinungen nachzuschlagen sowie detaillierte Vergleiche und vertiefende Analysen durchzuführen. Die DFL nimmt in Bezug auf das Erkennen von aktuellen Trends und technologischen Weiterentwicklungen eine aktive Rolle ein und regt als Schnittstelle zu den Clubs die Implementierung konkreter neuer Anwendungen in die Praxis an.