AG Fankulturen

Die Abteilung Fanangelegenheiten der DFL hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeit der AG Fankulturen voranzutreiben und somit die Bedürfnisse der Beteiligten noch stärker zu berücksichtigen. Die 16 berufene Mitglieder umfassende AG Fankulturen setzt sich aus hauptamtlichen Fanarbeitern sowie aus unabhängigen, ehrenamtlichen Fanvertretern und Mitarbeitern des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der DFL zusammen.

Die AG Fankulturen und ihre Mitglieder verstehen sich als ein Beratungs- und Kompetenzgremium. Primäre Zielsetzung der AG Fankulturen ist dabei, einen dauerhaft belastbaren Dialog miteinander zu führen – im Wissen um unterschiedliche Perspektiven und eventuell konträr bleibender Standpunkte, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre jeweiligen Bereiche, Gruppen und Organisationen innerhalb und außerhalb der Clubstrukturen vertreten werden. Die Weiterführung und Intensivierung dieses Austauschs ist eine wichtige Grundlage: Angestrebt wird die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses, auch für unterschiedliche Positionen, und mögliche Lösungen zu Themen, welche die Fanszenen in Deutschland bewegen. Dadurch soll mittels der AG Fankulturen ein Beitrag zur Entschärfung bestehender Konflikte und zum Abbau von Feindbildern geleistet werden.