Tiefe Einblicke in das Spiel durch Machine-Learning: Erweiterung der „Bundesliga Match Facts“

Grafische Darstellung der Angriffzonen
Für den Wert "Angriffzonen" wird das letzte Drittel des Spielfeldes vor dem gegnerischen Tor in vier gleich große, vertikale Zonen unterteilt. Bei jedem Eintritt in dieses Drittel zählt der Algorithmus der entsprechenden Zone einen Angriff zu.
  • Drei neue Werte ergänzen die Echtzeit-Statistiken

11.02.2021 – Seit Anfang 2020 kooperieren die DFL Deutsche Fußball Liga und Amazon Web Services (AWS) unter anderem im Bereich der Datenanalyse. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurde die Liveverarbeitung von Daten zu innovativen Statistiken intensiviert – entstanden sind daraus die „Bundesliga Match Facts powered by AWS“, die Medienpartnern, Fans und Öffentlichkeit sowie den Clubs während der Partien in den Übertragungen sowie online zur Verfügung gestellt werden. Zum kommenden 21. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga wird das Angebot um drei statistische Werte erweitert: „Angriffszonen“, „Most Pressed Player“ und „Realformation: Trends“.

Angriffszonen

Dieser Match Fact visualisiert, in welchen Bereichen die Mannschaften beim Angriff in die Gefahrenzone vorstoßen. Dabei wird das letzte Drittel des Spielfeldes vor dem gegnerischen Tor in vier gleich große, vertikale Zonen unterteilt (siehe Bild oben). Bei jedem Eintritt in dieses Drittel zählt der Algorithmus der entsprechenden Zone einen Angriff zu. Dies kann entweder durch ein Dribbling oder einen Pass geschehen. Dank einer grafischen Aufbereitung erfahren Bundesliga-Fans auf einen Blick, wie sich die Angriffsbemühungen jeder Mannschafft prozentual über die vier Angriffszonen verteilen.

Medienpartner haben fortan die Möglichkeit, die Angriffszonen live im TV während der Spiele einzublenden. Fans können sich außerdem in Echtzeit immer über die bevorzugten Angriffszonen der Teams in der Bundesliga-App informieren.

Most Pressed Player

Mit dem Most Pressed Player wird der Druck auf einen ballführenden Spieler bewertet und dabei erfasst, wie oft ein einzelner Spieler von der gegnerischen Mannschaft unter erheblichen Druck gesetzt wird. Relevante Größen für diese Berechnung sind die Anzahl der Gegenspieler sowie deren Entfernung und Bewegungsrichtung zum Spieler in Ballbesitz. Wird dabei ein bestimmter Schwellenwert erreicht, rechnet der Machine-Learning-Algorithmus dem ballführenden Spieler eine Drucksituation zu. In Relation zu den Mannschaftskameraden lässt sich erkennen, welche Spieler eines Teams besonders oft unter Druck gesetzt werden. 

Während die übertragenden Medienpartner in der Live-Berichterstattung fortan jederzeit die Möglichkeit haben, den Most Pressed Player in prozentualer Relation zu seinen Teamkollegen darzustellen, können auch Fans in der Bundesliga-App in Echtzeit die absoluten Drucksituationen der einzelnen Spieler in einer Rangliste abrufen. 

Realformation: Trends

Bereits seit der Saison 2019/20 gibt es den Bundesliga Match Fact „Realformation“, der die durchschnittlichen tatsächlichen Aufenthaltsorte aller Spieler auf dem Feld anzeigt. Diese können mit „Realformation: Trends“ nun auch für ausgewählte Spielabschnitte abgebildet und miteinander verglichen werden. Medienpartner und Kommentatoren können den Zeitraum für ihre Betrachtung dabei selbst bestimmen und so taktische Trends besser erkennen, zum Beispiel ob es eine Drangphase oder eine sichtbare Reaktion einer Mannschaft nach einem wichtigen Ereignis wie einem Tor, Platzverweis und Spielerwechsel gibt. Darüber hinaus lassen sich das taktische Verhalten eines Teams mit versus ohne Ball oder die Realformationen der beiden Kontrahenten zu einem gewünschten Zeitraum gegenüberstellen.

Zuschauer bekommen diese Auswertungen grafisch aufbereitet im TV zu sehen. In der Bundesliga-App werden User zudem in Kürze die Möglichkeit haben, die Realformation nach eigenen Präferenzen anzeigen zu lassen.

Bereits zuvor wurden im Rahmen der Bundesliga Match Facts die Torwahrscheinlichkeit und xGoals, die Realformation und der Speed Alarm eingeführt. Alle Bundesliga Match Facts werden auf den digitalen Plattformen und Kanälen der Bundesliga sowie bei den internationalen Ausstrahlungen redaktionell eingebunden. Den Medienrechte-Inhabern im deutschsprachigen Raum werden sie zur optionalen Einbindung in die Berichterstattung ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu den Bundesliga Match Facts samt einer wöchentliche Kolumne von Simon Rolfes als „Bundesliga Match Facts“-Experte gibt es in der „BMF Zone“ auf bundesliga.de.

Startups aus dem Bereich Sporttechnologie, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich hier registrieren.

Sie interessieren sich für regelmäßige Updates zu Innovationen und zur Zukunft des Profifußballs?