1990 gewann der FC Bayern München mit Stefan Effenberg und Radmilo Mihajlovic (rechts) den damaligen DFB-Supercup mit 4:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Bereits zwischen 1987 und 1996 gab es den Wettbewerb unter der Bezeichnung DFB-Supercup. Abschließend gab es zeitweilig den Wettbewerb um den Ligapokal, zunächst vom DFB ausgerichtet und später von der DFL. Nach einer 14-jährigen Pause wurde der Supercup im Jahr 2010 wieder eingeführt und wird seitdem von der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH organisiert.

Zwölf Clubs haben sich bisher für die Teilnahme am Supercup qualifiziert. Rekordsieger in diesem Wettbewerb ist der FC Bayern München mit acht Erfolgen. Schon fünf Mal fiel die Entscheidung über den Sieg erst im Elfmeterschießen: 1993 gewann der SV Werder Bremen gegen Bayer 04 Leverkusen, 1996 Borussia Dortmund gegen den 1. FC Kaiserslautern, 2011 der FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund, im Jahr 2015 der VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern München und im Jahr 2017 der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Eine Verlängerung wie zuvor 1993, 1994 und 1996 gibt es seit der Wiedereinführung des Wettbewerbs im Jahr 2010 nicht mehr.

Der Rekordtrainer der Bundesliga (832 Spiele) ist auch Rekordtrainer im Supercup. Insgesamt war Otto Rehhagel fünf Mal als Coach mit dabei. Vier Mal erreichte er das Finale mit dem SV Werder Bremen, einmal mit dem 1. FC Kaiserslautern. Drei Mal sicherte er sich am Ende den Titel.

Der bislang höchste Sieg war ein 5:0 des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt am 12. August 2018. Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat insgesamt fünf Mal im Supercup getroffen und ist damit bester Torjäger des Wettbewerbs. Neun Supercup-Einsätze haben Robert Lewandowski und Thomas Müller bislang absolviert – Müller alle neun für den FC Bayern München, der polnische Nationalspieler sechs für die Münchner und drei für Borussia Dortmund. Kein Spieler kommt auf mehr Einsätze in diesem Wettbewerb.

Seit der Wiedereinführung im Jahr 2010 waren alle Begegnungen um den Supercup ausverkauft. Insgesamt lockten sie seither mehr als eine halbe Million Menschen in die Stadien.

Alle Supercup-Gewinner

Acht Erfolge:
​​FC Bayern München ​(1987, 1990, 2010, 2012, 2016, 2017, 2018, 2020)

Sechs Erfolge: ​
Borussia Dortmund​ (1989, 1995, 1996, 2013, 2014, 2019)

Drei Erfolge:
SV Werder Bremen​ (1988, 1993, 1994)

Ein Erfolg:
1. FC Kaiserslautern ​(1991)
VfB Stuttgart​​ (1992)
​FC Schalke 04​​ (2011)
VfL Wolfsburg (​​2015)

Alle Supercup-Spiele von 1987 bis 2020

  • 30. September 2020: FC Bayern München – Borussia Dortmund 3:2 (2:1)

    Bayern: Neuer – Pavard (76. Richards), Süle, Hernández, Davies – Kimmich, Martínez (84. Musiala), Tolisso – T. Müller, Coman (54. Gnabry) – Lewandowski (83. Zirkzee) – Trainer: Flick
    Dortmund: Hitz – Can, Hummels (76. Piszczek), Akanji – Meunier (67. Schulz), Delaney, Dahoud, Passlack – Reus (72. Reyna), Brandt (76. Bellingham) – Haaland (68. Reinier) – Trainer: Favre
    Tore: 1:0 Tolisso (18.), 2:0 Müller (32.), 2:1 Brandt (39.), 2:2 Haaland (55.), 3:2 Kimmich (82.)
    Zuschauer: keine Zuschauer in München
    Schiedsrichter: Steinhaus (Bad Lauterberg im Harz)

  • 03. August 2019: Borussia Dortmund – FC Bayern München 2:0 (0:0)

    Dortmund: Hitz – Piszczek (80. Wolf), Toprak, Akanji, Schulz – Witsel, Weigl – Sancho (80. Bruun Larsen), Reus, Raphael Guerreiro (75. Hakimi) – Alcacer – Trainer: Favre
    Bayern: Neuer – Kimmich, Süle, Boateng, Alaba (70. Renato Sanches) – Tolisso – Thiago (80. Pavard), Goretzka, T. Müller (66. Davies), Coman – Lewandowski – Trainer: Kovac
    Tore: 1:0 Alcacer (48.), 2:0 Sancho (69.)
    Zuschauer: 81.365 (ausverkauft) in Dortmund
    Schiedsrichter: Siebert (Berlin)

  • 12. August 2018: Eintracht Frankfurt – FC Bayern München 0:5 (0:2)

    Frankfurt: Rönnow – Abraham, Hasebe, Salcedo – da Costa, Torro, de Guzman (64. Rebic), Willems – Fabian (64. Blum), Gacinovic – Haller (76. Jovic) – Trainer: Hütter
    Bayern: Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Javi Martínez – Müller (64. Goretzka), Thiago – Robben (58. Coman), Ribéry – Lewandowski (72. Wagner) – Trainer: Kovac
    Tore: 0:1 Lewandowski (21.), 0:2 Lewandowski (26.), 0:3 Lewandowski (54.), 0:4 Coman (63.), 0:5 Thiago (85.)
    Zuschauer: 51.500 (ausverkauft) in Frankfurt am Main
    Schiedsrichter: Fritz (Korb)

  • 05. August 2017: Borussia Dortmund – FC Bayern München 2:2 (1:1), 4:5 im Elfmeterschießen

    Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Bartra, Zagadou (77. Passlack) – Sahin – Dahoud (46. Rode), Castro – Dembelé, Pulisic (90. Philipp) – Aubameyang – Trainer: Bosz
    Bayern: Ulreich – Kimmich, Javi Martínez (60. Süle), Hummels, Rafinha – Tolisso (84. Renato Sanches), Rudy, Vidal – T. Müller (67. Coman), Ribéry – Lewandowski – Trainer: Ancelotti
    Tore: 1:0 Pulisic (12.), 1:1 Lewandowski (18.), 2:1 Aubameyang (71.), 2:2 Bürki (88., Eigentor)
    Elfmeterschießen: Lewandowski, Ribéry, Rudy, Vidal, Süle treffen für Bayern; Dembelé, Philipp, Aubameyang, Castro für Dortmund; Kimmich (Bayern), Rode, Bartra (BVB) verschießen.
    Zuschauer: 81.360 (ausverkauft) in Dortmund
    Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

  • 14. August 2016: Borussia Dortmund – FC Bayern München 0:2 (0:0)

    Dortmund: Bürki – Passlack, Sokratis, Bartra, Schmelzer – Rode, Castro – Ramos (68. Weigl), Kagawa, Dembelé (68. Schürrle) – Aubameyang (78. Mor) – Trainer: Tuchel
    Bayern: Neuer – Lahm, Hummels, Javi Martínez, Alaba – Alonso – Thiago, Vidal (71. Kimmich), T. Müller (87. Rafinha), Ribéry (65. Coman) – Lewandowski – Trainer: Ancelotti
    Tore: 0:1 Vidal (58.), 0:2 T. Müller (79.)
    Zuschauer: 81.360 (ausverkauft) in Dortmund
    Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)

  • 1. August 2015: VfL Wolfsburg – FC Bayern München 1:1 (0:0) 5:4 im Elfmeterschießen

    Wolfsburg: Casteels – Vieirinha, Naldo, Klose, Rodriguez – Guilavogui, Arnold – Caligiuri (63. Schürrle), De Bruyne, Perisic (70. Kruse) – Dost (70. Bendtner) – Trainer: Hecking
    Bayern: Neuer – Lahm, Boateng, Benatia, Alaba – Thiago (74. Vidal), Alonso – Robben, T. Müller (84. Götze), Costa – Lewandowski (72. Rafinha) – Trainer: Guardiola
    Tore: 0:1 Robben (49.), 1:1 Bendtner (89.)
    Elfmeterschießen: Vidal, Robben, Lahm, Costa treffen für Bayern, Rodríguez, De Bruyne, Schürrle, Kruse, Bendtner für Wolfsburg, Alonso (Bayern) verschießt
    Zuschauer: 30.000 (ausverkauft) in Wolfsburg
    Schiedsrichter: Fritz (Korb)

  • 13. August 2014: Borussia Dortmund – FC Bayern München 2:0 (1:0)

    Dortmund: Langerak – Piszczek, Sokratis, Ginter, Schmelzer (46. Durm) – Kehl, Kirch (85. S. Bender), Mkhitaryan, Hofmann –Aubameyang (63. Ramos), Immobile – Trainer: Klopp
    Bayern: Neuer – Boateng, Javi Martínez (31. Dante), Alaba – Höjbjerg (59. Götze), Gaudino, Rode, Bernat – T. Müller (46. Lahm), Shaqiri – Lewandowski – Trainer: Guardiola
    Tore: 1:0 Mkhitaryan (23.), 2:0 Aubameyang (62.)
    Zuschauer: 80.667 (ausverkauft) in Dortmund
    Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

  • 27. Juli 2013: Borussia Dortmund – FC Bayern München 4:2 (1:0)

    Dortmund: Weidenfeller – Großkreutz, Subotic, Hummels, Schmelzer – Sahin, S. Bender (46. Kehl), Blaszczykowski (72. Aubameyang), Gündogan (88. Sokratis), Reus – Lewandowski – Trainer: Klopp
    Bayern: Starke – Lahm, van Buyten, Boateng, Alaba – Thiago – T. Müller, T. Kroos (86. Dante), Robben, Shaqiri (67. Schweinsteiger) – Mandzukic (75. Pizarro) – Trainer: Guardiola
    Tore: 1:0 Reus (6.), 1:1 Robben (54.), 2:1 van Buyten (56., Eigentor), 3:1 Gündogan (57.), 3:2 Robben (64.), 4:2 Reus (86.)
    Zuschauer: 80.645 (ausverkauft) in Dortmund
    Schiedsrichter: Dr. Drees (Münster-Sarmsheim)

  • 12. August 2012 FC Bayern München – Borussia Dortmund 2:1 (2:0)

    Bayern: Neuer – Lahm, Boateng, Dante, Can (70. Badstuber) – Kroos, Gustavo, Robben (86. Shaqiri), T. Müller, Ribéry (81. Tymoshchuk) – Mandzukic – Trainer: Heynckes
    BVB: Weidenfeller – Piszczek, Hummels, Subotic, Schmelzer – Gündogan, Leitner (64. Götze), Blaszczykowski (71. Schieber), Reus, Großkreutz (64. Perisic) – Lewandowski – Trainer: Klopp
    Tore: 1:0 Mandzukic (6.), 2:0 T. Müller (11.), 2:1 Lewandowski (75.)
    Zuschauer: 69.000 (ausverkauft) in München
    Schiedsrichter: Weiner (Hasede)

  • 23. Juli 2011: FC Schalke 04 – Borussia Dortmund 0:0, 4:3 im Elfmeterschießen

    Schalke: Fährmann – Höger, Höwedes, Papadopoulos, Fuchs – Matip, Holtby, Baumjohann (89. Edu), Draxler (46. Jurado) – Raúl, Huntelaar (69. Moravek) – Trainer: Rangnick
    Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Santana, Hummels, Löwe (77. Leitner) – Kehl (75. S. Bender), Gündogan, Götze (75. Perisic), Großkreutz – Kagawa, Lewandowski – Trainer: Klopp
    Tore: –
    Elfmeterschießen: Holtby, Edu, Höwedes, Jurado treffen für Schalke, Gündogan, Hummels, Leitner für BVB; Großkreutz, Perisic (BVB) verschießen
    Zuschauer: 61.673 (ausverkauft) in Gelsenkirchen
    Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

  • 7. August 2010: FC Bayern München – FC Schalke 04 2:0 (0:0)

    Bayern: Kraft – Lahm, Demichelis (71. Sosa), Badstuber, Contento – Olic, Schweinsteiger (59. Ottl), Pranjic, Hamit Altintop (70. Tymoshchuk) – Klose, T. Müller – Trainer: van Gaal
    Schalke: Neuer – Uchida, Höwedes, Metzelder, Schmitz (46. Escudero) – Farfan, Kluge (46. Moritz), Matip, Rakitic – Raúl, Edu – Trainer: Magath
    Tore: 1:0 T. Müller (75.), 2:0 Klose (81.)
    Zuschauer: 30.662 (ausverkauft) in Augsburg
    Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

  • 3. August 1996: Borussia Dortmund – 1. FC Kaiserslautern 1:1 n.V. (1:1, 0:0), 4:3 im Elfmeterschießen

    Dortmund Klos – Sammer (91. Voigt) – Kohler (60. Kutowski), Heinrich – Wolters, Reuter, Möller, Zorc, D. Weiland – Ricken (67. But), Chapuisat – Trainer: Hitzfeld
    Kaiserslautern: Reinke – Brehme (99. Broß) – Koch, Schäfer – Roos, Greiner, Lutz, U. Wegmann (91. Ratinho), Wagner – Kuka, Marschall (91. Rische) – Trainer: Rehhagel
    Tore: 0:1 Marschall (55.), 1:1 Wolters (66.)
    Elfmeterschießen: Chapuisat, But, Zorc, D. Weiland treffen für BVB, Wagner, Kuka, Schäfer für FCK; Reuter, Möller (BVB), Ratinho, Lutz, Roos (FCK) verschießen
    Zuschauer: 22.000 in Mannheim
    Schiedsrichter: Best (Bilfingen)

  • 5. August 1995: Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

    Dortmund: Klos – Reuter, Kohler (72. B. Schmidt), Julio Cesar, Kree – Sammer – Freund, P. Berger, K. Reinhardt (89. M. Kurz) – A. Möller, Ricken (87. Tretschok) – Trainer: Hitzfeld
    Gladbach: Kamps – Kastenmeier (75. Pflipsen), Klinkert, P. Andersson, Neun – Effenberg, Hochstätter, Wynhoff – Sternkopf, Dahlin, Huiberts (75. P. Nielsen) – Trainer: Krauss
    Tor: 1:0 Julio Cesar (71.)
    Zuschauer: 16.000 in Düsseldorf
    Schiedsrichter: Dr. Merk (Kaiserslautern)

  • 7. August 1994: SV Werder Bremen – FC Bayern München 3:1 n.V. (1:1, 1:0)

    Bremen: Reck, Ramzy – Beiersdorfer, M. Schulz – Votava, Borowka (67. Wolter), Eilts – Basler, A. Herzog, Bode – Bestschastnych (46. Rufer) – Trainer: Rehhagel
    Bayern: Kahn – Matthäus – Kreuzer, Helmer – Sternkopf, Schupp, Frey – Scholl, Nerlinger – Papin (60. D. Hamann), Sutter (38. Valencia) – Trainer: Trapattoni
    Tore: 1:0 Bestschastnich (2.), 1:1 Nerlinger (65.), 2:1 M. Schulz (104.), 3:1 Rufer (116.)
    Rote Karte: Kreuzer (21.)
    Zuschauer: 22.000 in München
    Schiedsrichter: Heynemann (Magdeburg)

  • 1. August 1993: SV Werder Bremen – Bayer 04 Leverkusen 2:2 n.V. (1:1, 0:0), 7:6 im Elfmeterschießen

    Bremen: Reck – Beiersdorfer (46. Basler), Neubarth, Borowka – Wolter, Votava, A. Herzog, Eilts, Bode (106. Wiedener) – Hobsch, Rufer – Trainer: Rehhagel
    Leverkusen: Vollborn – Foda – Wörns, Melzig (77. R. Becker), A. Fischer, Lupescu, B. Schuster, Hapal, Sergio – Thom (46. Happe), Kirsten – Trainer: Stepanovic
    Tore: 0:1 A. Fischer (61.), 1:1 Hobsch (90.), 2:1 Rufer (92., Foulelfmeter), 2:2 Kirsten (97.);
    Elfmeterschießen: A. Herzog, Votava, Rufer, Basler, Borowka, Wiedener, Wolter treffen für Bremen, Hapal, Kirsten, Lupescu, Foda, B. Schuster, R. Becker für Leverkusen; Happe (Leverkusen) verschießt
    Zuschauer: 14.000 in Leverkusen
    Schiedsrichter: Amerell (München)

  • 11. August 1992: VfB Stuttgart – Hannover 96 3:1 (2:1)

    Stuttgart: Immel – Dubajic – G. Schäfer (66. Schneider), Frontzeck – Strunz, Buchwald, Buck, Gaudino, Kögl – Golke, F. Walter (72. Knup) – Trainer: Daum
    Hannover: Sievers – Kuhlmey – Sundermann, Klütz – Raickovic, Heemsoth – Schjönberg (46. Barbarez), Sirocks, Kretzschmar, Mathy – M. Koch (46. Daschner) – Trainer: Vogel
    Tore: 0:1 M. Koch (3.), 1:1 Gaudino (30.), 2:1 Buchwald (42.), 3:1 Kögl (58.)
    Zuschauer: 21.200 in Hannover
    Schiedsrichter: Theobald (Wiebelskirchen)

  • 6. August 1991: 1. FC Kaiserslautern – SV Werder Bremen 3:1 (1:0)

    Kaiserslautern: Serr – Kuntz – Roos, O. Schäfer – Lelle, Dooley (68. W. Funkel), Haber, Hofmann, Goldbaek (75. Lutz) – Degen, Winkler – Trainer: Feldkamp
    Bremen: Reck – Votava – Schaaf, Borowka – Eilts, Bode, K. Allofs, G. Hermann, Legat – Kohn (46. Rufer), Wenschlag (46. Harttgen) – Trainer: Rehhagel
    Tore: 1:0 Degen (27.), 2:0 Degen (65.), 2:1 Rufer (88.),3:1 Winkler (90.)
    Zuschauer: 8.000 in Hannover
    Schiedsrichter: Wiesel (Ottbergen)
    Halbfinale: F.C. Hansa Rostock – 1. FC Kaiserslautern 1:2 (0:2), 30. Juli 1991 in Rostock
    Eisenhüttenstädter FC Stahl – SV Werder Bremen 0:1 (0:0), 31. Juli 1991 in Osnabrück

  • 31. Juli 1990: FC Bayern München – 1. FC Kaiserslautern 4:1 (4:0)

    Bayern: Aumann – Augenthaler – Grahammer, Kohler, Pflügler – Reuter, Strunz, M. Bender (68. Sternkopf), Effenberg – B. Laudrup (74. Wohlfahrt), Mihajlovic – Trainer: Heynckes
    Kaiserslautern: Ehrmann – Stumpf (30. Roos) – M. Kadlec, Lutz – Scherr (56. G. Hoffmann), Dooley, R. Ernst, Schupp, Kranz – Hotic, Kuntz – Trainer: Feldkamp
    Tore: 1:0 Reuter (6.), 2:0 Kohler (19.), 3:0 M. Bender (28.), 4:0 Strunz (45.), 4:1 Kuntz (62.) Zuschauer: 27.000 in Karlsruhe
    Schiedsrichter: Weber (Essen)

  • 25. Juli 1989: Borussia Dortmund – FC Bayern München 4:3 (1:2)

    Dortmund: de Beer (76. R. Meyer) – Kroth – Helmer, M. Schulz – Breitzke, Zorc, A. Möller, MacLeod (46. Kutowski), M. Rummenigge – J. Wegmann, Driller – Trainer: Köppel
    Bayern: Aumann – Augenthaler – Grahammer, Kohler – Reuter, Flick (46. Dorfner), Thon, Kögl, Pflügler – McInally, Mihajlovic – Trainer: Heynckes
    Tore: 0:1 McInally (21.), 1:1 Breitzke (40.), 1:2 Grahammer (42.), 2:2 Breitzke (56.), 3:2 J. Wegmann (64), 3:3 Mihajlovic (66.), 4:3 A. Möller (88.)
    Zuschauer: 16.000 in Kaiserslautern
    Schiedsrichter: Dellwing (Osburg)

  • 20. Juli 1988: SV Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 2:0 (1:0)

    Bremen: Reck – Sauer – Borowka, Kutzop, Otten (46. N. Meier) – Schaaf, Votava, G. Hermann, Neubarth – Riedle, Ordenewitz (46. Burgsmüller) – Trainer: Rehhagel
    Frankfurt: Stein – Binz – Sievers, Körbel, Studer – F. Schulz – Hobday (46. D. Roth), Schlindwein, Heidenreich (57. Balzis) – Andersen, Gründel – Trainer: Feldkamp
    Tore: 1:0 Riedle (24.), 2:0 Burgsmüller (90.)
    Zuschauer: 20.500 in Frankfurt am Main
    Schiedsrichter: Assenmacher (Hürth)

  • 28. Juli 1987: FC Bayern München – Hamburger SV 2:1 (0:1)

    Bayern: Aumann – Nachtweih – Winklhofer, Eder, Pflügler – Brehme (46. Flick), Matthäus, Dorfner, M. Rummenigge – Wohlfahrt, J. Wegmann – Trainer: Heynckes
    Hamburg: Stein – D. Jakobs – Kaltz, Beiersdorfer, Hinz (90. Schmöller) – Jusufi, von Heesen, Kober (87. Golz), Kroth – Okonski, Kastl – Trainer: Skoblar
    Tore: 0:1 Okonski (39.), 1:1 Wegmann (60.), 2:1 Wegmann (87.)
    Rote Karte: Stein (87.)
    Zuschauer: 22.000 in Frankfurt am Main
    Schiedsrichter: Pauly (Mönchengladbach-Rheydt)

Stand: Oktober 2020