Bekannt geworden ist der Begriff der Relegation in Deutschland 1981 nach der Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga im Zusammenhang mit dem Aufstieg in die Bundesliga. Zuvor hatten seit der Einführung der Bundesliga im Jahre 1963 bis 1974 die jeweils Ersten und Zweiten der damals fünf zweitklassigen Regionalligen (Süd, Südwest, West, Nord und Berlin) zwei Aufsteiger in Aufstiegsrunden ermittelt.

1974 wurde die 2. Bundesliga eingeführt. 40 Clubs, in zwei Staffeln (Nord und Süd) aufgeteilt, spielten erstmals gemeinsam um den Aufstieg. Es wurde festgelegt, dass die jeweiligen Staffelsieger in die Bundesliga aufrücken, während die beiden Tabellenzweiten in Hin- und Rückspiel einen dritten Aufsteiger ausspielten. Aus der Bundesliga stiegen die drei Tabellenletzten ab und wurden je nach regionaler Zugehörigkeit in die 2. Bundesliga Nord oder 2. Bundesliga Süd eingeordnet.

1981 wurde die eingleisige 2. Bundesliga mit 20 Clubs eingeführt und von 1982 bis 1991 erstmals die heute bekannten Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga in Hin- und Rückspiel ausgetragen. In den Jahren 1986, 1988 und 1991 musste, da nach Hin-und Rückspiel kein Sieger ermittelt werden konnte, ein drittes Entscheidungsspiel über Aufstieg, Abstieg und Verbleib in der Liga entscheiden. 1988 kam es – nachdem sowohl der SV Darmstadt 98 als auch der SV Waldhof Mannheim im Entscheidungsspiel auch nach Verlängerung kein einziges Tor geschossen hatten – zum einzigen Mal zu einem Elfmeterschießen, das der SV Waldhof mit 5:4 gewann.

Nach der deutschen Wiedervereinigung trat 1991 wurde der Deutsche Fußball-Verband der DDR (DFV) aufgelöst, der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) trat dem DFB bei. Mit dieser Aufnahme wurden der F.C. Hansa Rostock und die SG Dynamo Dresden aus der DDR-Oberliga in die Bundesliga aufgenommen. Daher spielte die Liga in der Saison 1991/92 daher vorübergehend mit 20 Mannschaften, von denen vier absteigen mussten und nur zwei aufsteigen konnten, um in der Folgesaison den Spielbetrieb wieder auf 18 Mannschaften zu reduzieren. Die 2. Bundesliga umfasste 1991/92 – mit sechs Vereinen der früheren DDR-Oberliga – sogar 24 Clubs.

In den nachfolgenden Spielzeiten ab der Saison 1992/93 bis einschließlich der Saison 2007/08 stiegen jeweils drei Clubs der Bundesliga bzw. 2. Bundesliga direkt ab bzw. auf.

Am 9. Oktober 2007 beschloss die DFL die Wiedereinführung der Relegationsspiele zur Saison 2008/09. Diese Regelung gilt seitdem auch für die 2. Bundesliga und die 3. Liga.

ALLE RELEGATIONSSPIELE BUNDESLIGA – 2. BUNDESLIGA VON 1981 BIS 2020

  • 2019/20, Hinspiel, 02. Juli 2020: Werder Bremen (Bundesliga) – 1. FC Heidenheim (2. Bundesliga) 0:0 (0:0)

    Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Friedl (77. Augustinsson) – Bargfrede (65. C. Groß), M. Eggestein, Klaassen (65- Bittencourt), Osako (84. Sargent) – Rashica, Füllkrug (65. Bartels) – Trainer: Kohfeldt

    Heidenheim: Ke. Müller – Busch, P. Mainka, Beermann – Multhaup (69. Schnatterer), Griesbeck, Theuerkauf (83. Föhrenbach), Sessa (59. Kerschbaumer), Dorsch – Kleindienst, Thomalla (69. D. Otto) – Trainer: Schmidt

    Tore: –

    Zuschauer: –  

    Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

  • 2019/20, Rückspiel, 06. Juli 2020: 1. FC Heidenheim (2. Bundesliga) – Werder Bremen (Bundesliga) – 2:2 (0:1)

    Heidenheim: Ke. Müller – Busch (78. Multhaup), P. Mainka, Theuerkauf, Föhrenbach – Griesbeck, Dorsch (68. Sessa), Schnatterer (46. D. Otto), Leipertz (67. T. Mohr) – Kleindienst, Thomalla (46. Schimmer) – Trainer: Schmidt

    Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic (69. Langkamp), Friedl, Augustinsson – Vogt, M. Eggstein, Klaassen, Osako (68. Bartels) – Rashica (80. Füllkrug), Sargent (88. C. Groß) – Trainer: Kohfeldt

    Tore: 0:1 Theuerkauf (3.), 1:1 Kleindienst (85.), 1:2 Augustinsson (90. + 4), 2:2 Kleindienst (90. + 8)

    Zuschauer: –

    Schiedsrichter: Brych (München)

  • 2018/19, Hinspiel, 23. Mai 2019: VfB Stuttgart (Bundesliga) – 1. FC Union Berlin (2. Bundesliga) 2:2 (1:1)

    Stuttgart: Zieler – Pavard  Kabak, Kempf, Insua – Castro, Didavi (46. Gomez), Gentner , Akolo (73. Zuber) – Donis, Gonzalez (82. Esswein) – Trainer: Willig

    Berlin: Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel – Schmiedebach (84. Kroos), Prömel, Zulj – Abdullahi (80. Gogia), Hartel (60. Mees), Andersson – Trainer: Fischer

    Tore: 1:0 Gentner (42.), 1:1 Abdullahi (43.), 2:1 Gomez (51.), 2:2 Friedrich (68.)

    Zuschauer: 58.619

    Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

  • 2018/19, Rückspiel, 27. Mai 2019: 1. FC Union Berlin (2. Bundesliga) – VfB Stuttgart (Bundesliga) 0:0 (0:0)

    Berlin: Gikiewicz – Ryerson, Friedrich, F. Hübner, Reichel – Schmiedebach, Prömel, Zulj (90. + 3 Parensen), Abdullahi (82. Gogia), Hartel (65. Mees), Andersson – Trainer: Fischer

    Stuttgart: Zieler – Pavard, Kabak, Badstuber, Aogo – Ascacibar, Gentner, Zuber (68. Castro), Akolo – Donis (60. Didavi), Gonzalez (46. Gomez) – Trainer: Willig

    Tore: –

    Zuschauer: 22.012

    Schiedsrichter: Dingert (Gries)

  • 2017/18, Hinspiel, 17. Mai 2018: VfL Wolfsburg (Bundesliga) – Holstein Kiel (2. Bundesliga) 3:1 (2:1)

    Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Uduokhai – Guilavogui – Malli (86. Camacho), Arnold – Steffen (81. Blaszczykowski), Brekalo – Origi (90. + 1 Dimata). Trainer: Labbadia

    Kiel: Kronholm – Herrmann, Schmidt, Czichos, J. van den Bergh – Peitz (61. Mühling) – Schindler, Kinsombi, Drexler, Lewerenz (61. Seydel) – Ducksch. Trainer: Anfang.

    Tore: 1:0 Origi (13.), 1:1 Schindler (34.), 2:1 Brekalo (40.), 3:1 Malli (56.)

    Zuschauer: 28.800 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

  • 2017/18, Rückspiel, 21. Mai 2018: Holstein Kiel (2. Bundesliga) – VfL Wolfsburg (Bundesliga) 0:1 (0:0)

    Kiel: Kronholm – Herrmann (80. Peitz), Schmidt, Czichos, J. van den Bergh – Kinsombi – Schindler, Weilandt (76. Janzer), Mühling, Seydel – Ducksch. Trainer: Anfang.

    Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Uduokhai – Guilavogui – Malli (76. Camacho), Arnold – Steffen, Brekalo (90. + 2 Blaszczykowski) – Origi (84. Dimata). Trainer: Labbadia

    Tor: 0:1 Knoche (75.)

    Zuschauer: 12.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Siebert (Berlin)

  • 2016/17, Hinspiel, 25. Mai 2017: VfL Wolfsburg (Bundesliga) – Eintracht Braunschweig (2. Bundesliga) 1:0 (1:0)

    Wolfsburg: Casteels – Träsch, Knoche, Wollscheid, Gerhardt – Guilavogui (72. Arnold), Luiz Gustavo – Malli, Didavi (83. Dejagah), Ntep (46. Vieirinha) – Gomez – Trainer: Jonker

    Braunschweig: Fejzic – Sauer, Decarli, Valsvik, Reichel – Moll (60. Schönfeld), Boland – Omladic, Hochscheidt –Nyman (60. Kumbela, 72. Zuck), Hernandez – Trainer: Lieberknecht

    Tore: 1:0 Gomez (35.)

    Zuschauer: 29.100 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)

  • 2016/17, Rückspiel, 29. Mai 2017: Eintracht Braunschweig (2. Bundesliga) – VfL Wolfsburg (Bundesliga) 0:1 (0:0)

    Braunschweig: Fejzic – Sauer, Decarli, Valsvik, Reichel – Boland, Omladic – Khelifi (79. P. Tietz), Schönfeld (58. Abdullahi), Hochscheidt (58. Hernandez) – Nyman – Trainer: Lieberknecht

    Wolfsburg: Casteels – Träsch, Knoche, Wollscheid, Gerhardt – Guilavogui, Luiz Gustavo – Vieirinha (68. Dejagah), Didavi (78. Arnold), Malli – Gomez (90. Osimhen) – Trainer: Jonker

    Tore: 0:1 Vieirinha (49.)

    Gelb-Rote Karte: Sauer (82.)

    Zuschauer: 23.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Stieler (Hamburg)

  • 2015/16, Hinspiel, 19. Mai 2016: Eintracht Frankfurt (Bundesliga) – 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga) 1:1 (0:1)

    Frankfurt: Hradecky – Chandler, Abraham, Russ, Oczipka – Hasebe, Huszti – Aigner (61. Ben-Hatira), Meier (70. Stendera), Gacinovic (84. Castaignos) – Seferovic – Trainer: Kovac

    Nürnberg: R. Schäfer – Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi – Petrak, Behrens – Kerk (74. D. Blum), Leibold (89. Gislason) – Füllkrug (85. Hovland), G. Burgstaller – Trainer: Weiler

    Tore: 0:1 Russ (43.), 1:1 Gacinovic (65.)

    Zuschauer: 51.500 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Siebert (Berlin)

  • 2015/16, Rückspiel, 23. Mai 2016: 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga) – Eintracht Frankfurt (Bundesliga) 0:1 (0:0)

    Nürnberg: R. Schäfer – Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi (84. Hovland) – Petrak (74. Gislason), Behrens – Kerk (74. D. Blum), Leibold – Füllkrug, G. Burgstaller – Trainer: Weiler

    Frankfurt: Hradecky – Chandler (69. Ignojovski), Abraham, Zambrano, Oczipka – Hasebe – Huszti – Ben-Hatira (58. Meier), Stendera (11. Fabian), Gacinovic – Seferovic – Trainer: Kovac

    Tore: 0:1 Seferovic (66.)

    Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)

  • 2014/15, Hinspiel, 28. Mai 2015: Hamburger SV (Bundesliga) – Karlsruher SC (2. Bundesliga) 1:1 (0:1)

    Hamburg: Adler – Westermann (56. Diekmeier), Djourou, Rajkovic, Ostrzolek – Kacar, Diaz – Olic (89. Beister), Holtby (69. Stieber), Ilicevic – Lasogga – Trainer: Labbadia

    Karlsruhe: Orlishausen – Valentini, Gordon, Gulde, Max – Peitz, Meffert – Torres, Yabo (76. G. Krebs), Nazarov – Hennings (90.+ 3 Micanski) – Trainer: Kauczinski

    Tore: 0:1 Hennings (4.), 1:1 Ilisevic (73.)

    Zuschauer: 56.615

    Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

  • 2014/15, Rückspiel, 1. Juni 2015: Karlsruher SC (2. Bundesliga) – Hamburger SV (Bundesliga) 1:2 n.V. (1:1; 0:0)

    Karlsruhe: Orlishausen – Valentini, Gordon, Gulde, Max (86. Kempe) – G. Krebs (89. Stoll), Meffert – Torres, Yamada (72. Yabo), Nazarov – Hennings – Trainer: Kauczinski

    Hamburg: Adler – Diekmeier, Djourou, Rajkovic, Ostrzolek – Diaz, van der Vaart – Olic (77. N. Müller), Holtby (66. Stieber), Ilicevic (88. Cleber) – Lasogga – Trainer: Labbadia

    Tore: 1:0 Yabo (78.), 1:1 Diaz (90.+ 1), 1:2 N. Müller (115.)

    Zuschauer: 27.986 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

  • 2013/14, Hinspiel, 15. Mai 2014: Hamburger SV (Bundesliga) – SpVgg Greuther Fürth (2. Bundesliga) 0:0

    Hamburg: Drobny – Diekmeier, Djourou, Mancienne, Jiracek – Tesche (60. Jansen), Badelj – Rincon (90. Westermann), van der Vaart, Calhanoglu – Lasogga – Trainer: Slomka

    Fürth: Hesl – Brosinski, Mavraj, B. Röcker, Gießelmann – Fürstner, Sparv – Stieber (88. Trinks), Baba – Azemi (85. Füllkrug), Djurdjic (72. Weilandt) – Trainer: Kramer

    Tore: –

    Zuschauer: 56.479 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

  • 2013/14, Rückspiel, 18. Mai 2014: SpVgg Greuther Fürth (2. Bundesliga) – Hamburger SV (Bundesliga) 1:1 (0:1)

    Fürth: Hesl – Brosinski (88. Mudrinski), Mavraj, B. Röcker, Baba – Fürstner, Sparv (78. Sukalo) – Stieber, Weilandt – Djurdjic (72. Füllkrug), Azemi – Trainer: Kramer

    Hamburg: Drobny – Diekmeier, Djourou, Westermann, Jiracek – Badelj, Arslan – Calhanoglu, van der Vaart, Jansen – Lasogga – Trainer: Slomka

    Tore: 0:1 Lasogga (14.), 1:1 Fürstner (59.)

    Zuschauer: 18.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

  • 2012/13, Hinspiel, 23. Mai 2013: TSG 1899 Hoffenheim (Bundesliga) – 1. FC Kaiserslautern (2. Bundesliga) 3:1 (2:0)

    Hoffenheim: Casteels – Beck, Abraham, Vestergaard, Thesker – Rudy (65. Schipplock), Polanski – Volland, Salihovic (87. Süle), F. Johnson – Roberto Firmino – Trainer: Gisdol

    Kaiserslautern: Sippel – Dick, Torrejon, Heintz, Löwe – Borysiuk, Orban – Weiser (76. Bunjaku), Baumjohann – Idrissou (90. Zellner), Hoffer (68. Riedel) – Trainer: Foda

    Tore: 1:0 Roberto Firmino (11.), 2:0 Roberto Firmino (29.), 2:1 Idrissou (58.), 3:1 Schipplock (67.)

    Zuschauer: 30.150 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Dr. Brych (München)

  • 2012/13, Rückspiel, 27. Mai 2013: 1. FC Kaiserslautern (2. Bundesliga) – TSG 1899 Hoffenheim (Bundesliga) 1:2 (0:1)

    Kaiserslautern: Sippel – Dick, Torrejon, Orban, Löwe – Borysiuk, Zellner – Bunjaku (64. Weiser), Baumjohann, Drazan (55. Hoffer) – Idrissou – Trainer: Foda

    Hoffenheim: Casteels – Beck, Abraham (60. Süle), Vestergaard, Thesker (30. Rudy) – Weis, Polanski – Volland, Salihovic, F. Johnson – Roberto Firmino (86. Schipplock) – Trainer: Gisdol

    Tore: 0:1 Abraham (44.), 1:1 Baumjohann (65.), 1:2 Vestergaard (74.)

    Zuschauer: 49.780 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

  • 2011/12, Hinspiel, 10. Mai 2012: Hertha BSC (Bundesliga) – Fortuna Düsseldorf (2. Bundesliga) 1:2 (1:0)

    Hertha: Kraft – Janker, Niemeyer, Hubnik, Holland – Perdedaj (70. Ronny), Kobiashvili – Ebert (73. Torun), Raffael, Ben-Hatira – Ramos – Trainer: Rehhagel

    Düsseldorf: Ratajczak – Levels, Lukimya, Langeneke, J. van den Bergh – Bodzek (89. Juanan), O. Fink – Bröker, Ilsö (72. Matuschyk), Lambertz – Beister (57. Jovanovic) – Trainer: Meier

    Tore: 1:0 Hubnik (19.), 1:1 Bröker (64.), 1:2 Ramos (71., Eigentor)

    Zuschauer: 68.041

    Schiedsrichter: Fritz (Korb)

  • 2011/12, Rückspiel, 15. Mai 2012: Fortuna Düsseldorf (2. Bundesliga) – Hertha BSC (Bundesliga) 2:2 (1:1)

    Düsseldorf: Ratajczak – Levels, Langeneke, Lukimya, J. van den Bergh – Bodzek, O. Fink – Bröker, Ilsö (46. Jovanovic), Lambertz (90. Juanan) – Beister (77. Matuschyk) – Trainer: Meier

    Hertha: Kraft – Janker (72. Lell), Hubnik, Mijatovic, Kobiashvili – Niemeyer, Ronny (90. + 4 Bastians) – Rukavytsya (72. Ebert), Raffael, Ben-Hatira – Ramos – Trainer: Rehhagel

    Tore: 1:0 Beister (1.), 1:1 Ben-Hatira (22.), 2:1 Jovanovic (59.), 2:2 Raffael (85.)

    Zuschauer: 51.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Stark (Ergolding)

  • 2010/11, Hinspiel, 19. Mai 2011: Borussia Mönchengladbach (Bundesliga) – VfL Bochum 1848 (2. Bundesliga) 1:0 (0:0)

    Mönchengladbach: ter Stegen (3) – Jantschke, Stranzl, Dante, Daems – Nordtveit, Neustädter – Reus (84. Matmour), Arango – Hanke, Idrissou (67. de Camargo) – Trainer: Favre

    Bochum: Luthe – Kopplin, Maltritz, Yahia, Ostrzolek – Johansson – Dabrowski, Toski (83. Azaouagh) – Freier, Korkmaz (71. Federico) – Aydin (46. Chong Tese) – Trainer: Funkel

    Tore: 1:0 de Camargo (90. + 3)

    Zuschauer: 54.057 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Perl (Pullach)

  • 2010/11, Rückspiel, 25. Mai 2011: VfL Bochum 1848 (2. Bundesliga) – Borussia Mönchengladbach (Bundesliga) 1:1 (1:0)

    Bochum: Luthe – Freier, Maltritz, Yahia, Ostrzolek – Johansson – Azaouagh (63. Federico), Dabrowski, Toski, Dedic (75. Saglik) – Aydin – Trainer: Funkel

    Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dante, Daems – Nordtveit, Neustädter – Reus, Arango – Hanke, Idrissou – Trainer: Favre

    Tore: 1:0 Nordweit (24., Eigentor), 1:1 Reus (72.)

    Zuschauer: 28.650 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

  • 2009/10, Hinspiel, 13. Mai 2010: 1. FC Nürnberg (Bundesliga) – FC Augsburg (2. Bundesliga) 1:0 (0:0)

    Nürnberg: R. Schäfer – Judt, Maroh, A. Wolf, Pinola – Ottl – Gündogan (88. Mintal), Frantz (79. Risse) – Eigler, Bunjaku – Choupo-Moting – Trainer: Hecking

    Augsburg: Jentzsch – Reinhardt, Möhrle, de Roeck, Bellinghausen – Brinkmann, Hegeler – M. Ndjeng (70. da Costa), Baier (89. S. Hain), Traoré (90. Buck) – Thurk – Trainer: Luhukay

    Tore: 1:0 Eigler (84.)

    Zuschauer: 40.509

    Schiedsrichter: Rafati (Hannover)

  • 2009/10, Rückspiel, 13. Mai 2010: FC Augsburg (2. Bundesliga) – 1. FC Nürnberg (Bundesliga) 0:2 (0:1)

    Augsburg: Jentzsch – Reinhardt (8. M. Ndjeng), Möhrle, Buck, Bellinghausen – Brinkmann, Hegeler – Baier, Traoré – S. Hain (68. da Costa), Thurk (68. Torghelle) – Trainer: Luhukay

    Nürnberg: R. Schäfer – Judt, Maroh, A. Wolf, Bieler – Ottl – Gündogan, Frantz – Eigler, Bunjaku – Choupo-Moting – Trainer: Hecking

    Tore: 0:1 Gündogan (34.), 0:2 Choupo-Moting (63.)

    Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

  • 2008/09, Hinspiel, 28. Mai 2009: Energie Cottbus (Bundesliga) – 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga) 0:3 (0:1)

    Cottbus: Tremmel – S. Angelov (76. Kurth), Radeljic, Cagdas Atan, Ziebig – Kukielka (61. Pavicevic), Rost – Rivic, Skela, Shao – Jula (34. Iliev) – Trainer: Prasnikar

    Nürnberg: R. Schäfer – Diekmeier, Reinartz, Pinola, Bieler – Mnari – Kluge (76. Frantz), Mintal, Gygax (71. Judt) – Eigler (86. Vidosic), Boakye – Trainer: Oenning

    Tore: 0:1 Boakye (13.), 0:2 Eigler (56.), 0:3 Boakye (89.)

    Zuschauer: 22.528 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

  • 2008/09, Rückspiel, 31. Mai 2009: 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga) – Energie Cottbus (Bundesliga) 2:0 (2:0)

    Nürnberg: R. Schäfer (87. Klewer) – Diekmeier, Reinartz, Pinola, Bieler – Mnari – Kluge, Mintal (73. Risse), Gygax (63. Frantz) – Eigler, Boakye – Trainer: Oenning

    Cottbus: Tremmel – Pavicevic (84. da Silva), Cagdas Atan, Cvitanovic, Radeljic (46. Burca) – Kurth, Rost – Rivic, Skela, Shao (62. Sörensen) – Petersen – Trainer: Prasnikar

    Tore: 1:0 Eigler (29.), 2:0 Mintal (37.)

    Zuschauer: 46.780 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)

  • 1990/91, Hinspiel, 19. Juni 1991: FC St. Pauli (Bundesliga) – Stuttgarter Kickers (2. Bundesliga) 1:1 (1:0)

    St. Pauli: Ippig – Olck – Trulsen, Dahms – Dammann (46. Ulbricht), Knäbel, Schlindwein, Golke, Hollerbach (66. Manzi) – Zander, Ottens – Trainer: Wohlers

    Kickers: Brasas – Wolf – Ritter, Novodomsky – Fengler (74. Stadler), Schwartz, Moutas (59. Cayasso), Tattermusch, Imhof – Vollmer, Marin – Trainer: Zobel

    Tore: 1:0 Golke (31.), 1:1 Marin (88)

    Zuschauer: 20.500

    Schiedsrichter: Assenmacher (Hürth)

  • 1990/91, Rückspiel, 23. Juni 1991: Stuttgarter Kickers (2. Bundesliga) – FC St. Pauli (Bundesliga) 1:1 (1:0)

    Kickers: Brasas – Wolf – Ritter, Novodomsky (87. Broß) – Fengler, Tattermusch, Schwartz, Cayasso, Imhof – Vollmer (73. Moutas), Marin – Trainer: Zobel

    St. Pauli: Ippig – Gronau (46. Manzi) – Trulsen, Schlindwein – Ulbricht (87. Dammann), Olck, Knäbel, Zander, Jensen – Ottens, Golke – Trainer: Wohlers

    Tore: 1:0 Schwartz (25.), 1:1 Golke (51.); Rote Karte: Zander

    Zuschauer: 32.000

    Schiedsrichter: Föckler (Bad Dürkheim)

  • 1989/90, Hinspiel, 24. Mai 1990: 1. FC Saarbrücken (2. Bundesliga) – VfL Bochum 1848 (Bundesliga) 0:1 (0:0)

    Saarbrücken: Wahlen – Spyrka – Fuhl, Hönerbach – Eichmann, Hach, Schlegel, Pförtner (77. Schnürer), Nushöhr – Krätzer, Yeboah – Trainer: Schlappner

    Bochum: Wessels – Kempe – Oswald, Reekers – Heinemann (16. Legat), Wegmann, Ridder, Rzehaczek, Dressel (79. Hubner) – Nehl, Leifeld – Trainer: Saftig

    Tore: 0:1 Legat (65.)

    Zuschauer: 30.000

    Schiedsrichter: Neuner (Leimen)

  • 1989/90, Rückspiel, 27. Mai 1990: VfL Bochum 1848 (Bundesliga) – 1. FC Saarbrücken (2. Bundesliga) 1:1 (0:0)

    Bochum: Wessels – Kempe – Oswald, Reekers – Dressel, Rzehaczek (88. Hubner), Wegmann, Ridder, Legat – Nehl (90. Ostermann), Leifeld – Trainer: Saftig

    Saarbrücken: Wahlen – Spyrka – Fuhl (75. Zhelev), Hönerbach – Krätzer (80. Schnürer), Eichmann, Geyer, Schlegel, Hach, Nushöhr – Yeboah – Trainer: Schlappner

    Tore: 0:1 Yeboah (49.), 1:1 Leifeld (76)

    Zuschauer: 25.000

    Schiedsrichter: Schmidhuber (Ottobrunn)

  • 1988/89, Hinspiel, 21. Juni 1989: Eintracht Frankfurt (Bundesliga) – 1. FC Saarbrücken (2. Bundesliga) 2:0 (1:0)

    Frankfurt: Stein – Binz – D. Roth – Sievers (61. Lasser), Gründel, Körbel, Schulz, Eckstein (82. Balzis), Studer – Turowski, Andersen – Trainer: Berger

    Saarbrücken: Wahlen – Spyrka – Steiner, Fuhl – Knoll, Zhelev, Hach (80. Dum), Gothe, Szesni (69. Steininger), Nushöhr – Yeboah – Trainer: Schlappner

    Tore: 1:0 Andersen (26.), 2:0 Binz (60.)

    Zuschauer: 40.000

    Schiedsrichter: Wiesel (Ottbergen)

  • 1988/89, Rückspiel, 25. Juni 1989: 1. FC Saarbrücken (2. Bundesliga) – Eintracht Frankfurt (Bundesliga) 2:1 (1:0)

    Saarbrücken: Wahlen – Spyrka – Fuhl, Zhelev – Hach, Knoll, Schlegel, Gothe (76. Ruof), Nushöhr – Yeboah, Geyer (68. Dum) – Trainer: Schlappner

    Frankfurt: Stein – Binz – Schlindwein, D. Roth (30. Lasser) – Sievers, Schulz, Körbel, Gründel, Studer – Turowski (54. Eckstein), Andersen – Trainer: Berger

    Tore: 1:0 Yeboah (10.), 1:1 Schulz (51.), 2:1 Yeboah (76.);

    Rote Karte: Lasser

    Zuschauer: 35.000

    Schiedsrichter: Pauly (Mönchengladbach-Rheydt)

  • 1987/88, Hinspiel, 2. Juni 1988: SV Darmstadt 98 (2. Bundesliga) – SV Waldhof Mannheim (Bundesliga) 3:2 (0:1)

    Darmstadt: R. Berg – Emig – Bernecker, Lachmann – Sanchez, Posniak, Scholz, Heiß, Dörr (83. Künast) – Gutzler, Kuhl – Trainer: Schlappner

    Mannheim: Zimmermann, Cvetkovic – Finke, D. Tsionanis – Bockenfeld, Müller, Lux (74. Trieb), Güttler, Quaisser – Schmöller (74. A. Schön), Bührer – Trainer: Latzke

    Tore: 0:1 Tsionanis (2.), 0:2 Bührer (47.), 1:2 Gutzler (63.), 2:2 Posniak (66.), 3:2 Gu (73.),

    Rote Karte: Güttler

    Zuschauer: 20.000

    Schiedsrichter: Dr. Umbach (Rottdorf)

  • 1987/88, Rückspiel, 5. Juni 1988: SV Waldhof Mannheim (Bundesliga) – SV Darmstadt 98 (2. Bundesliga) 2:1 (1:0)

    Mannheim: Zimmermann – Cvetkovic – D. Tsionanis, Finke – Bockenfeld, Müller, Lux, A. Schön, Quaisser – Bührer, Schmöller (72. Klotz) – Trainer: Latzke

    Darmstadt: R. Berg – Emig – Bernecker, Sanchez, Posniak, Scholz, Heß, Trares (74. Gu) – Kuhl – Gutzler – Trainer: Schlappner

    Tore: 1:0 Schön (20.), 2:0 Lux (87), 2:1 Kuhl (88)

    Zuschauer: 28.000 in Ludwigshafen

    Schiedsrichter: Schmidhuber (Ottobrunn)

  • 1987/88, Entscheidungsspiel, 9. Juni 1988: SV Waldhof Mannheim (Bundesliga) – SV Darmstadt 98 (2. Bundesliga) 0:0 n.V., 5:4 i.E.

    Mannheim: Zimmermann – Cvetkovic – D. Tsionanis, Finke (99. Trieb) – Bockenfeld, Müller, Lux, Quaisser, A. Schön (61. Schmöller) – Bührer, Klotz – Trainer: Latzke

    Darmstadt: R. Berg – Emig – Lachmann, Bernecker – Scholz, Sanchez, Posniak, Heß, Künast (69. Schreml) – Gutzler (56. Gu), Kuhl – Trainer: Schlappner

    Tore: –

    Elfmeterschießen: Lux, Bührer, Cvetkovic, Quaisser, Klotz treffen für Mannheim, Kuhl, Schreml, Gu, Scholz für Darmstadt; Bockenfeld, Trieb (Mannheim) und Posniak, Emig, Bernecker (Darmstadt) verschießen

    Zuschauer: 17.000 in Saarbrücken

    Schiedsrichter: Theobald (Wiebelskirchen)

  • 1986/87, Hinspiel, 21. Juni 1987: FC 08 Homburg (2. Bundesliga) – FC St. Pauli (Bundesliga) 3:1 (3:1)

    Homburg: K. Scherer – Wojcicki – Brendel, Hentrich – Knoll, Stickroth, Jambo, Buncol, Ehrmantraut (88. Geschlecht) – Schäfer (67. Müller), Freiler – Trainer Schwickert

    St. Pauli: Thomforde – Demuth – Trulsen, Duve – Gronau, Gerber, Bargfrede (83. Zander), Dahms, Studer (73. Beermann) – Golke, Klaus – Trainer: Reimann

    Tore: 0:1 Klaus (3.), 1:1 Brendel (8.), 2:1 Schäfer (21.), 3:1 Brendel (37.)

    Zuschauer: 10.000

    Schiedsrichter: Neuner (Leimen)

  • 1986/87, Rückspiel, 24. Juni 1987: FC St. Pauli (Bundesliga) – FC 08 Homburg (2. Bundesliga) 2:1 (0:0)

    St. Pauli: Thomforde – Demuth (70. Zander) – Trulsen, Duve – Gronau, Gerber, Bargfrede (66. Beermann), Studer – Klaus, Golke, Dahms – Trainer: Reimann

    Homburg: K. Scherer – Wojcicki – Brendel, Geschlecht, Hentrich – Knoll, Stickroth, Jambo, Buncol (80. Müller) – Schäfer, Freiler – Trainer Schwickert

    Tore: 1:0 Gronau (71.), 1:1 Wojcicki (86., Foulelfmeter), 2:1 Studer (88.)

    Zuschauer: 18.500

    Schiedsrichter: Pauly (Mönchengladbach-Rheydt)

  • 1985/86, Hinspiel, 13. Mai 1986: Fortuna Köln (2. Bundesliga) – Borussia Dortmund (Bundesliga) 2:0 (0:0)

    Köln: Jarecki – Richter – Niggemann, Hutwelker (28. Lemke) – Orkas, Außem, Gede, Werres, Neun – Kropp, Grabosch – Trainer: Linßen

    Dortmund: Immel – Pagelsdorf – Storck, Hupe – Bittcher, Loose, M. Raducanu, Zorc, Kutowski – Wegmann (71. Simmes), W. Schüler – Trainer: Saftig

    Tore: 1:0 Grabosch (53.), 2:0 Richter (75.)

    Zuschauer: 44.000

    Schiedsrichter: Roth (Salzgitter)

  • 1985/86, Rückspiel, 19. Mai 1986: Borussia Dortmund (Bundesliga) – Fortuna Köln (2. Bundesliga) 3:1 (0:1)

    Dortmund: Immel – Pagelsdorf – Storck, Hupe – Huber (46. Anderbrügge), Zorc, M. Raducanu, Kutowski – Simmes, Wegmann, W. Schüler – Trainer: Saftig

    Köln: Jarecki – Richter – Niggemann, Hutwelker, Kropp – Gede, Grabosch, Neun, Außem (43. Werres) – Lemke, Orkas (69. Wirtz) – Trainer: Linßen

    Tore: 0:1 Grabosch (14.), 1:1 Zorc (54., Foulelfmeter), 2:1 M. Raducanu (68.), 3:1 Wegmann (90.)

    Zuschauer: 54.000

    Schiedsrichter: Schmidhuber (Ottobrunn)

  • 1985/86, Entscheidungsspiel, 30. Mai 1986: Borussia Dortmund (Bundesliga) – Fortuna Köln (2. Bundesliga) 8:0 (1:0)

    Dortmund: Immel – Pagelsdorf – Storck, Hupe – Bittcher (72. Loose), Zorc, M. Raducanu, Anderbrügge (80. W. Schüler), Kutowski – Simmes, Wegmann – Trainer: Saftig

    Köln: Jarecki – Gede – Niggemann, Neun – Orkas, Schlösser (51. Wirtz), Werres, Kropp, Grabosch – Helmes (73. Gassmann), Lemke – Trainer: Linßen

    Tore: 1:0 Hupe (31.), 2:0 Zorc (46.), 3:0 Anderbrügge (49.), 4:0 Storck (61.), 5:0 Simmes (66.), 6:0 Wegmann (84., Foulelfmeter), 7:0 Zorc (89.), 8:0 Pagelsdorf (90.)

    Zuschauer: 50.000 in Düsseldorf

    Schiedsrichter: Tritschler (Freiburg)

  • 1984/85, Hinspiel, 13. Juni 1985: 1. FC Saarbrücken (2. Bundesliga) – Arminia Bielefeld (Bundesliga) 2:0 (1:0)

    Saarbrücken: Hallmann – Knoll, Schlegel, Brendel, Nushöhr – E. Traser, Jambo, Blättel, Jusufi (68. Dickert) – Hönnscheidt (68. Szesni), Seel – Trainer: Klimaschefski

    Bielefeld: Kneib – Dronia, Wohlers, Hupe, Schnier – Rautiainen, Borchers, Foda (75. Ellguth), Pohl (46. Büscher) – Reich, Ozaki – Trainer: Roggensack

    Tore: 1:0 Blättel (9.), 2:0 Dickert (69.)

    Zuschauer: 15.000

    Schiedsrichter: Brehm (Kemmern)

  • 1984/85, Rückspiel, 17. Juni 1985: Arminia Bielefeld (Bundesliga) – 1. FC Saarbrücken (2. Bundesliga) 1:1 (0:0)

    Bielefeld: Kneib – Büscher, Ellguth, Hupe, Dronia – Rautiainen (58. Westerwinter), Borchers, Foda, Pohl – Reich, Ozaki – Trainer: Roggensack

    Saarbrücken: Hallmann (61. Kellner) – Knoll, Schlegel, W. Müller, Brendel – E. Traser (73. Kuntze), Muntubila, Jambo, Blättel, Jusufi – Seel – Trainer: Klimaschefski

    Tore: 1:0 Westerwinter (59.), 1:1 Jusufi (78.);

    Rote Karte: Muntubila (64.), Ellguth (77.)

    Zuschauer: 32.000

    Schiedsrichter: Gabor (Berlin)

  • 1983/84, Hinspiel, 1. Juni 1984: MSV Duisburg (2. Bundesliga) – Eintracht Frankfurt (Bundesliga) 0:5 (0:1)

    Duisburg: Macherey – Großmann, Bregman, Hammerschlag, Fecht (55. Voßnacke) – Dubski, Lay, Büssers, Steininger – Wohlfarth, Heck (46. Struckmann) – Trainer: Zacarias

    Frankfurt: Pahl – Sievers, Kroth, Kraaz, Trieb – Berthold, Mohr, Falkenmayer, Borchers – Müller (76. Krämer), Svensson (68. Tobollik) – Trainer: Weise

    Tore: 0:1 Svensson (23.), 0:2 Müller (53), 0:3 Falkenmayer (68.), 0:4 Tobollik (78.), 0:5 Krämer (80.)

    Zuschauer: 29.000

    Schiedsrichter: Heitmann (Drentwede)

  • 1983/84, Rückspiel, 5. Juni 1984: Eintracht Frankfurt (Bundesliga) – MSV Duisburg (2. Bundesliga) 1:1 (0:0)

    Frankfurt: Pahl – Sievers, Kroth, Kraaz (58. Fruck), Trieb – Borchers, Berthold, Mohr, Falkenmayer – Müller, Tobollik – Trainer: Weise

    Duisburg: de Beer – Struckmann, Hammerschlag, Steininger – Lay, Schat, Büssers (51. Schlipper), Dubski – Pas. Nothoff (69. Fecht), Wohlfarth, Voßnacke – Trainer: Zacarias

    Tore: 0:1 Schlipper (80.), 1:1 Müller (83.)

    Zuschauer: 42.000

    Schiedsrichter: Dellwing (Osburg)

  • 1982/83, Hinspiel, 15. Juni 1983: Bayer 05 Uerdingen (2. Bundesliga) – FC Schalke 04 (Bundesliga) 3:1 (3:0)

    Uerdingen: Vollack – L. van de Loo, Herget, Brinkmann, Buttgereit – M. van de Loo (89. Schumacher), Jusufi, Feilzer, Raschid (84. Schwarz) – Hofmann, Loontiens – Trainer: Tippenhauer

    Schalke: Junghans – Kruse, Dietz, Schipper – Drexler, Bittcher, Opitz (65. Bücker), Lorant, Tüfekci – Abel, Wuttke – Trainer: Sundermann

    Tore: 1:0 Feilzer (7.), 2:0 Feilzer (39.), 3:0 Herget (44.), 3:1 Drexler (77.)

    Zuschauer: 26.000

    Schiedsrichter: Schmidhuber (Ottobrunn)

  • 1982/83, Rückspiel, 19. JUNI 1983 FC Schalke 04 (Bundesliga) – Bayer 04 Uerdingen (2. Bundesliga) 1:1 (0:0)

    Schalke: Junghans – Schipper, Dietz, Lorant – Drexler, Bittcher, Opitz (78. Janzon), Bücker, Drexler, Tüfekci (67. Abramczik) – Abel, Wuttke – Trainer: Sundermann

    Uerdingen: Vollack – M. van de Loo, Herget, Brinkmann, L. van de Loo – Raschid, Jusufi, Buttgereit (67. Schumacher), Feilzer – Loontiens (72. Szech), Hofmann – Trainer: Tippenhauer

    Tore: 1:0 Drexler (63.), 1:1 Schumacher (83.)

    Zuschauer: 60.000

    Schiedsrichter: Neuner (Leimen)

  • 1981/82, Hinspiel, 4. Juni 1982: Kickers Offenbach (2. Bundesliga) – Bayer 04 Leverkusen (Bundesliga) 0:1 (0:0)

    Offenbach: Kohls – Walz, Geinzer (77. Knecht), Kutzop, Paulus – Hofmann, Franusch, Höfer (58. Trumpf), Martin – Bein, Krause – Trainer: Buchmann

    Leverkusen: Greiner – Hermann, Bruckmann, Gelsdorf, Elmer – Knauf, Hörster, Szech – Vöge, Ökland, Herzog – Trainer: Cramer

    Tore: 0:1 Herzog (50.)

    Zuschauer: 18.000 in Offenbach

    Schiedsrichter: Föckler (Bad Dürkheim)

  • 1981/82, Rückspiel, 9. Juni 1982: Bayer 04 Leverkusen (Bundesliga) – Kickers Offenbach (2. Bundesliga) 2:1 (1:1)

    Leverkusen: Greiner – Knauf (79. Sackewitz), Bruckmann, Gelsdorf, Posner – Hermann, Hörster, Szech – Vöge, Ökland, Herzog – Trainer: Cramer

    Offenbach: Kohls – Walz (7. Rothe), Geinzer (40. Bein), Kutzop, Paulus – Martin, Hofmann, Michelberger, Franusch – Krause, Sander – Trainer: Buchmann

    Tore: 0:1 Walz (3.), 1:1 Szech (27.), 2:1 Szech (59.)

    Zuschauer: 20.000

    Schiedsrichter: Redelfs (Hannover)

ALLE RELEGATIONSSPIELE 2. BUNDESLIGA – 3. LIGA VON 2008 BIS 2020

  • 2019/20, Hinspiel, 07. Juli 2020: 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga) – FC Ingolstadt 04 (3. Liga) 2:0 (2:0)

    Nürnberg: Mathenia – Valentini, Sörensen, Mavropanos (89. Mühl), Handwerker – H. Behrens (89. Schleusener), Erras, Hack, Nürnberger – Ishak, Zrelak (59. Mi. Frey) – Trainer: Wiesinger

    Ingolstadt: Knaller – Paulsen, Antonitsch, Schröck, Gaus – Thalhammer, Krauße, Beister (30. Ananou, 90. +1 Hawkins), Elva – Eckert Ayensa, Kaya (85. Bilbija) – Trainer: Oral

    Tore: 1:0 Nürnberger (22.), 2:0 Nürnberger (45.)

    Zuschauer: – 

    Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)

  • 2019/20, Rückspiel, 11. Juli 2020: FC Ingolstadt 04 (3. Liga) – 1. FC Nürnberg (2. Bundesliga) 3:1 (0:0)

    Ingolstadt: Knaller – Heinloth, Antonitsch, Schröck, Gaus – Paulsen, Bilbija, Krauße (79. Keller), Thalhammer (75. Kotzke), Elva (90. + 3 Kurzweg) – Kutschke (75. Kaya, 90. + 3 Eckert Ayensa) – Trainer: Oral

    Nürnberg: Mathenia – Valentini (70. Sorg), Sörensen, Mühl, Handwerker (88. Margreitter) – H. Behrens (79. Dovedan), Erras, Hack, Nürnberger – Zrelak (70. Schleusener), Ishak (79. Mi. Frey) – Trainer: Wiesinger

    Tore: 1:0 Kutschke (53.), 2:0 Schröck (62.), 3:0 Krauße (66.), 3:1 Schleusener (90. + 6)

    Zuschauer: – 

    Schiedsrichter: Dingert (Gries)

  • 2018/19, Hinspiel, 24. Mai 2019: SV Wehen Wiesbaden (2. Bundesliga) – FC Ingolstadt 04 (3. Liga) 1:2 (0:1)

    Wiesbaden: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca, Mintzel – Gül (86. Lorch), Titsch Rivero (62. Kyereh), Shipnoski, Schönfeld, Dittgen – Schäffler (71- N. Schmidt) – Trainer: Rehm

    Ingolstadt: Tschauner – Neumann, Paulsen, Mavraj, Paulo Otavio – Cohen (81. Kotzke), Gaus, Pledl, Kittel (77. Krauße) – Lezcano (87. Kaya), Kutschke – Trainer: Oral

    Tore: 0:1 Lezcano (1.), 0:2 Lezcano (47.), 1:2 Kyereh (90. + 6)

    Zuschauer: 7.698 

    Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

  • 2018/19, Rückspiel, 28. Mai 2019: FC Ingolstadt 04 (3. Liga) – SV Wehen Wiesbaden (2. Bundesliga) 2:3 (1:3)

    Ingolstadt: Tschauner – Neumann, Paulsen, Mavraj, Paulo Otavio – Krauße (67. Cenk Sahin), Gaus, Pledl (85. Kaya), Kerschbaumer (56. Kittel), Lezcano – Kutschke – Trainer: Oral

    Wiesbaden: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca, Mintzel (85. Wachs) – Lorch (78. Modica), Gül, N. Schmidt (69. Shipnoski), Dittgen – Kyereh, Schäffler – Trainer: Rehm

    Tore: 0:1 Kyereh (11.), 1:1 Kerschbaumer (13.), 1:2 Dittgen (30.), 1:3 Paulsen (43.), 2:3 Paulsen (68.)

    Zuschauer: 12.420

    Schiedsrichter: Willenborg (Osnabrück)

  • 2017/18, Hinspiel, 18. Mai 2018: Karlsruher SC (3. Liga) – FC Erzgebirge Aue (2. Bundesliga) 0:0

    Karlsruhe: Uphoff – Bader, Gordon, Pisot, Föhrenbach – Thiede, Wanitzek, Marc. Mehlem, Muslija – Schleusener, Pourié (88. A. Fink) – Trainer: Schwartz

    Aue: Männel – Rapp, Tiffert, Cacutalua – Rizzuto (42. Kalig), Kempe (88. Strauß) – Riese, Fandrich – Köpke, Nazarov (73. Kvesic), Bertram – Trainer: Drews

    Tore: –

    Zuschauer: 25.906

    Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)

  • 2017/18, Rückspiel, 22. Mai 2018: FC Erzgebirge Aue (2. Bundesliga) – Karlsruher SC (3. Liga) 3:1 (1:1)

    Aue: Männel – Cacutalua, Tiffert, Rapp – Kalig , Kempe – Riese, Fandrich – Kvesic (72. Nazarov) – Köpke (88. Bunjaku), Bertram (78. Munsy) – Trainer: Drews

    Karlsruhe: Uphoff – Bader, Gordon, Pisot (79. Stroh-Engel), Föhrenbach – Wanitzek, Marc. Mehlem (67. A. Fink) – Thiede (35. Lorenz), Muslija – Schleusener – Pourié – Trainer: Schwartz

    Tore: 1:0 Bertram (25.), 1:1 Schleusener (44.), 2:1 Bertram (53.), 3:1 Bertram (75.)

    Zuschauer: 16.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

  • 2016/17, Hinspiel, 26. Mai 2017: SSV Jahn Regensburg (3. Liga) – TSV 1860 München (2. Bundesliga) 1:1 (1:0)

    Regensburg: Pentke – Saller, Nachreiner, Knoll, Hofrath – Lais (76. Palionis), Geipl – Hesse (74. Luge), Pusch (85. Hyseni), Er. Thommy – Grüttner – Trainer: Herrlich

    München: Ortega – F. Weber, Ba, Pongracic – Busch, Lumor – Lacazette (42. Neuhaus), Liendl – S. Aigner (64. Gytkjaer), Aycicek – Mölders (64. Olic) – Trainer: Vitor Pereira

    Tore: 1:0 Lais (2.), 1:1 Neuhaus (78.)

    Gelb-Rote Karte: Pongracic (80.)

    Zuschauer: 15.224

    Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

  • 2016/17, Rückspiel, 30. Mai 2017: TSV 1860 München (2. Bundesliga) – SSV Jahn Regensburg (3. Liga) 0:2 (0:2)

    München: Ortega – F. Weber (57. Wittek), Ba, Bülow – Busch, Lumor – Neuhaus, Liendl – S. Aigner (46. Olic), Aycicek – Gytkjaer (46. Mölders) – Trainer: Vitor Pereira

    Regensburg: Pentke – Saller, Nachreiner, Knoll, Hofrath – Lais (85. Palionis), Geipl – George (67. Hesse), Pusch (78. Hyseni), Er. Thommy – Grüttner – Trainer: Herrlich

    Tore: 0:1 Pusch (30.), 0:2 Lais (41.)

    Zuschauer: 62.200

    Schiedsrichter: Siebert (Berlin)

  • 2015/16, Hinspiel, 20. Mai 2016: Würzburger Kickers (3. Liga) – MSV Duisburg (2. Bundesliga) 2:0 (1:0)

    Würzburg: Wulnikowski – Weil, Schoppenhauer, Fennell, Kurzweg – E. Taffertshofer, Benatelli – Russ (74. Shapourzadeh), Daghfous – Karsanidis (57. Haller) – Soriano (70. Nagy) – Trainer: Hollerbach

    Duisburg: Lenz – St. Bohl, Meißner, Bajic, Poggenberg – Holland, Hajri – Chanturia (75. Klotz), Wolze (86. Bröker) – Iljutcenko, Onuegbu (53. Scheidhauer) – Trainer: Gruev

    Tore: 1:0 Weil (10., Foulelfmeter), 2:0 Nagy (79.)

    Zuschauer: 9.806 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)

  • 2015/16, Rückspiel, 24. Mai 2016: MSV Duisburg (2. Bundesliga) – Würzburger Kickers (3. Liga) 1:2 (1:1)

    Duisburg: Lenz – Feltscher, Meißner, Hajri, Poggenberg – Albutat (74. Iljutcenko), Holland – Chanturia (56. Klotz), Wolze (70. Bröker) – Onuegbu, Obinna

    Würzburg: Wulnikowski – Weil, Schoppenhauer, Fennell, Kurzweg (72. Nothnagel) – Russ, E. Taffertshofer, Benatelli, Haller – Karsanidis (88. Billick) – Soriano (88. Jabiri) – Trainer: Hollerbach

    Tore: 1:0 Schoppenhauer (33., Eigentor), 1:1 Soriano (37.), 1.2 Benatelli (90. +2); Rote Karte: Obinna (90.)

    Zuschauer: 29.500

    Schiedsrichter: Stieler (Hamburg)

  • 2014/15, Hinspiel, 29. Mai 2015: Holstein Kiel (3. Liga) – TSV 1860 München (2. Bundesliga) 0:0

    Kiel: Kronholm – Herrmann, Krause, Wahl, Kohlmann – Kegel, Vendelbo – Siedschlag (78. Lindner), Kazior – Schäffler (86. Sykora) – Heider (69. P. Breitkreuz) – Trainer: Neitzel

    München: Eicher – Kagelmacher, Bülow, Schindler, Wittek – D. Stahl, Adlung – Simon (54. Vollmann), Bandowski (80. S. Hain) – Rama – Okotie (55. M. Wolf) – Trainer: Fröhling

    Tore: –

    Zuschauer: 9.812

    Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

  • 2014/15, Rückspiel, 2. Juni 2015: TSV 1860 München (2. Bundesliga) – Holstein Kiel (3. Liga) 2:1 (0:1)

    Kiel: Eicher – Kagelmacher, Bülow, Schindler, Wittek – D. Stahl (13. Weigl), Adlung – Rama, Bandowski (56. M. Wolf) – Okotie (70. Vollmann), S. Hain – Trainer: Fröhling

    München: Kronholm – Herrmann, Krause, Wahl, Kohlmann – Vendelbo – Siedschlag, Kegel (89. Gebers), Lindner (51. Heider) – Kazior – Schäffler (60. P. Breitkreuz) – Trainer: Neitzel

    Tore: 0:1 Kazior (16.), 1:1 Adlung (78.), 2:1 Bülow (90. + 1)

    Zuschauer: 57.000

    Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

  • 2013/14, Hinspiel, 16. Mai 2014: SV Darmstadt 98 (3. Liga) – DSC Arminia Bielefeld (2. Bundesliga) 1:3 (0:2)

    Darmstadt: Zimmermann – Berzel (83. Biada), Sulu, Gorka, Stegmayer – Behrens, Gondorf – Heller (46. Sirigu), Ivana – Stroh-Engel, Sailer (79. Da Costa) – Trainer: Schuster

    Bielefeld: Ortega – Strifler, Burmeister, Salger, Feick – Schütz – K. Przybylko, C. Müller, Schönfeld (70. Riese), Sahar (78. Hille) – Klos (89. Appiah) – Trainer: Meier

    Tore: 0:1 C. Müller (22.), 0:2 Sahar (33.), 1:2 Ivana (65.), 1:3 Hille (85.)

    Zuschauer: 16.300 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

  • 2013/14, Rückspiel, 19. Mai 2014: DSC Arminia Bielefeld (2. Bundesliga) – SV Darmstadt 98 (3. Liga) 2:4 (1:3, 0:1)

    Bielefeld: Ortega – Strifler, Burmeister, Salger, Feick – Schütz, Riese – K. Przybylko, C. Müller (17. Schönfeld), Sahar (72. Hille) – Klos (87. Appiah) – Trainer: Meier

    Darmstadt: Zimmermann – Sirigu (98. Berzel), Sulu, Gorka, Stegmayer – Behrens, Gondorf (112. Da Costa) – Heller, Ivana (Landeka) – Sailer – Stroh-Engel – Trainer: Schuster

    Tore: 0:1 Stroh-Engel (23.), 0:2 Behrens (51.), 1:2 Burmeister (53.), 1:3 Gondorf (79.), 2:3 K. Przybylko (110.), 2:4 da Costa (120. + 2)

    Zuschauer: 26.200 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Dr. Drees (Münster-Sarmsheim)

  • 2012/13, Hinspiel, 24. Mai 2013: VfL Osnabrück (3. Liga) – SG Dynamo Dresden (2. Bundesliga) 1:0 (1:0)

    Osnabrück: Riemann – N. Fischer, Pisot, Neumann, Dercho – Staffeldt, Costa – Piossek (89. Thomik), Thiel, Manno (59. Glockner) – Zoller (90. + 3 Grimaldi) – Trainer: Ukrow

    Dresden: Kirsten – Jungwirth, Bregerie, Losilla, Subasic – Streker (54. Solga), Fiel – Ouali (80. Khlebosolov), Trojan – Tob. Müller (31. R. Koch), Fort – Trainer: Pacult

    Tore: 1:0 Manno (43.)

    Zuschauer: 15.500 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Perl (Pullach)

  • 2012/13, Rückspiel, 28. Mai 2013: SG Dynamo Dresden (2. Bundesliga) – VfL Osnabrück (3. Liga) 2:0 (1:0)

    Dresden: Kirsten – Jungwirth, Bregerie, Losilla, Subasic – Solga, Fiel – Ouali (90. + 3 Gueye), Trojan (90. Schuppan) – Tob. Müller (67. Kempe), Fort – Trainer: Pacult

    Osnabrück: Riemann – N. Fischer (36. Thomik), Beermann, Dercho – Staffeldt, Costa (81. Grimaldi) – Piossek (49. Glockner), Thiel, Manno – Zoller – Trainer: Ukrow

    Tore: 1:0 Fiel (30.), 2:0 Ouali (71.)

    Zuschauer: 29.253 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

  • 2011/12, Hinspiel, 11. Mai 2012: SSV Jahn Regensburg (3. Liga) – Karlsruher SC (2. Bundesliga) 1:1 (0:0)

    Regensburg: M. Hofmann – Ziereis (55. Laurito), Neunaber, Nachreiner, Binder – T. Kurz, Schlauderer (81. Temür) – Alibaz, Hein, Klauß – T. Schweinsteiger (88. Kialka) – Trainer: Weinzierl

    Karlsruhe: Orlishausen – Schiek, Aquaro, Rada, Charalambous – P. Groß, Staffeldt – Calhanoglu, G. Krebs – Iashvili, Terrazzino – Trainer: Kauczinski

    Tore: 1:0 Alibaz (58.), 1:1 P. Groß (76.)

    Zuschauer: 10.724 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)

  • 2011/12, Rückspiel, 14. Mai 2012: Karlsruher SC (2. Bundesliga) – SSV Jahn Regensburg (3. Liga) 2:2 (1:1)

    Karlsruhe: Orlishausen – Schiek, Aquaro, Rada, Charalambous – P. Groß, Staffeldt (76. Ngwat-Mahop) – Thioune (71. Terrazzino), G. Krebs (86. Calhanoglu) – Iashvili, Lavric – Trainer: Kauczinski

    Regensburg: M. Hofmann – Ziereis, Laurito, Nachreiner, Binder (46. Erfen) – Hein, Neunaber – J.-P. Müller, Alibaz (72. Schlauderer), Klauß (60. Kialka) – T. Schweinsteiger – Trainer: Weinzierl

    Tore: 0:1 Hein (28.), 1:1 P. Lavric (32.), 2:1 Charalambous (56.), 2:2 Laurito (66.); Rote Karte: J.-P. Müller (90.)

    Zuschauer: 24.463

    Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

  • 2010/11, Hinspiel, 20. Mai 2011: SG Dynamo Dresden (3. Liga) – VfL Osnabrück (2. Bundesliga) 1:1 (0:0)

    Dresden: Kirsten – Jungnickel (70. Strifler), Hübener, Bührer – Solga, Fiel – Esswein, R. Koch, Röttger (70. G. Müller) – Schahin – Trainer: Loose

    Osnabrück: Berbig – Schnetzler, Nickenig (84. Heidrich), Mauersberger, Tauer – Hansen, Engel – Siegert (59. Andersen), Tyrala, Dercho (90. + 1 De. Schmidt) – Kastrati – Trainer: Flottmann

    Tore: 0:1 Jungnickel (8., Eigentor), 1:1 R. Koch (76.)

    Zuschauer: 28.760

    Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

  • 2010/11, Rückspiel, 24. Mai 2011: VfL Osnabrück (2. Bundesliga) – SG Dynamo Dresden (3. Liga) 1:3 n.V. (1:1, 1:0)

    Osnabrück: Berbig – Schnetzler, Nickenig, Mauersberger, Tauer (102. Dercho) – Engel, Hansen (95. Adler) – Andersen, Tyrala, Kastrati (79. Pauli) – De. Schmidt – Trainer: Flottmann

    Dresden: Kirsten – Jungnickel, Jungwirth, Hübener, Schuppan (67. Bührer) –Fiel, Solga – R. Koch, Röttger (74. G. Müller, 98. Kegel) – Esswein – Schahin – Trainer: Loose

    Tore: 1:0 Mauersberger (45.), 1:1 Fiel (61.), 1:2 Schahin (94.), 1:3 R. Koch (119.)

    Zuschauer: 16.600 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)

  • 2009/10, Hinspiel, 14. Mai 2010: FC Ingolstadt 04 (3. Liga) – Hansa Rostock (2. Bundesliga) 1:0 (0:0)

    Ingolstadt: Sejna – Keidel, Pisot, Ruprecht, T. Fink – Bambara (66. Gerber), Metzelder, Leitl, Buchner (81. Braber) – Mo. Hartmann, Wohlfarth (76. Neuendorf) – Trainer: Wiesinger

    Rostock: Walke – Schöneberg, Bülow, Sebastian, Dahlén – Danielsson, Carnell – Schlitte (35. Langen), Fillinger – Bartels, Johannsson (80. F. Kroos) – Trainer: Kostmann

    Tore: 1:0 Wohlfarth (73.)

    Zuschauer: 7.538

    Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

  • 2009/10, Rückspiel, 17. Mai 2010: Hansa Rostock (2. Bundesliga) – FC Ingolstadt 04 (3. Liga) 0:2 (0:1)

    Rostock: Walke – Schöneberg, Sebastian, Danielsson, Carnell – Retov, Pannewitz (15. E. Kern) – Langen, Dahlén (64. Jänicke) – Bartels (46. von Walsleben-Schied), Johannsson – Trainer: Kostmann

    Ingolstadt: Sejna – Keidel, Pisot, Ruprecht, T. Fink – Metzelder – Buchner (79. Bambara), Leitl, Gerber (81. Mölzl) – Wohlfarth, Mo. Hartmann (87. Neuendorf) – Trainer: Wiesinger

    Tore: 0:1 Gerber (8.), 0:2 Gerber (78.)

    Zuschauer: 15.000

    Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

  • 2008/09, Hinspiel, 29. Mai 2009 SC Paderborn 07 (3. Liga) – VfL Osnabrück (2. Bundesliga) 1:0 (0:0)

    Paderborn: Jensen – Wachsmuth, Mohr, Holst, Gonther, Krösche – Guié-Mien (90. + 2 Brandy), Alushi, Brückner – Sv. Krause (69. Löning), Damjanovic (57. Güvenisik) – Trainer: Schubert

    Osnabrück: Berbig – Schuon, Cichon, Omodiagbe, A. Schäfer – Surmann, Heidrich, Geißler (85. Reichenberger) – Frommer (75. Peitz), Sykora, Grieneisen – Trainer: Wollitz

    Tore: 1:0 Löning (78.)

    Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Stark (Ergolding)

  • 2008/09, Rückspiel, 1. Juni 2009: VfL Osnabrück (2. Bundesliga) – SC Paderborn 07 (3. Liga) 0:1 (0:0)

    Osnabrück: Berbig – Engel, Cichon, Omodiagbe, A. Schäfer – Heidrich – Surmann (65. Grieneisen), Geißler (46. Peitz) – Frommer (46. Braun) – Reichenberger, Sykora – Trainer: Wollitz

    Paderborn: Jensen – Wachsmuth, Mohr, Holst, Gonther – Krösche – Guié-Mien (56. Brandy), Brückner (97. Strohdiek) – Alushi – Damjanovic (36. Güvenisik) – Trainer: Schubert

    Tore: 0:1 Löning (63.)

    Zuschauer: 16.250 (ausverkauft)

    Schiedsrichter: Dr. Brych (München)