Spielpläne

Die Erstellung der Spielpläne für die Bundesliga und 2. Bundesliga wird durch eine eigens für die DFL entwickelte Software unterstützt.

In die Erstellung der Spielpläne für die Bundesliga und 2. Bundesliga fließen u.a. Vorgaben von Kommunen, Sicherheitsorganen, der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS), von internationalen Fußballverbänden (FIFA/UEFA), Clubs und Stadionbetreibern ein. Neben naheliegenden Einschränkungen wie der Tatsache, dass benachbarte Clubs versetzt zu ihren Heimspielen antreten sollten, müssen u. a. auch Feiertage, parallele Großveranstaltungen oder Spieltermine internationaler Wettbewerbe berücksichtigt werden. Ohne technische Unterstützung ließen sich die zahlreichen Variablen kaum verarbeiten. Doch ein Selbstläufer ist die Spielplanerstellung deshalb nicht. Immer wieder sind für das bestmögliche Ergebnis verschiedene Konstellationen und Interessen gegeneinander abzuwägen oder in Einklang zu bringen. Der Faktor Mensch bleibt also unverzichtbar. Bereits im Frühjahr starten jeweils die ersten Planungen für die kommende Saison. Aber erst, wenn die Auf- und Absteiger feststehen, kann die heiße Phase beginnen. Hunderte von Optionen werden geprüft und verworfen, bis der finale Spielplan feststeht. Die genauen Anstoßzeiten können aber erst im Laufe der Saison individuell festgelegt werden. Ein Hauptgrund dafür sind die internationalen Wettbewerbe, an denen bis zu sieben deutsche Clubs teilnehmen. Auch hier wird versucht, möglichst vielen Erfordernissen und Bedürfnissen gerecht zu werden.