Review-Area

In der sogenannten Review-Area besteht für den Schiedsrichter auf dem Platz die Möglichkeit, eine Spielszene selbst noch einmal in einer Wiederholung anzuschauen – zusätzlich zur Kommunikation mit dem Video-Assistenten im Video-Assist-Center (VAC) in Köln. In diesem Fall wird hier auf einem Monitor genau die Kamera-Perspektive eingespielt, die der Video-Assistent für seine Bewertung genutzt hat. Kommt es während einer Begegnung zur einem Überprüfungsprozess, sodass der Schiedsrichter die Review-Area am Spielfeldrand aufsucht, dann bekommt der TV-Zuschauer einen sogenannten „3er-Split“ zu sehen. Das ermöglicht den Zuschauern an den Bildschirmen die jeweiligen Spielszenen im übertragenen Sinne „mit den Augen des Schiedsrichters“ wahrzunehmen. Die Bildauswahl des „3er-Splits“ sieht in einem großen Fenster auf der linken Seite die Sequenzen vor, die der Video-Assistent dem Schiedsrichter für die Überprüfung zur Verfügung stellt. Rechts oben im „3er-Split“ wird in einem kleinen Fenster der Schiedsrichter am Monitor in der Review-Area gezeigt, während im Fenster rechts unten das entsprechende Video-Assistenten-Team eingeblendet wird. Durch dieses neue Einbindungskonzept im Basissignal der Fernsehübertragungen wird die Entscheidungsfindung des Schiedsrichters transparenter.