DFL-Lizenzierungsverfahren

Das Lizenzierungsverfahren der DFL ist ein wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte des deutschen Profifußballs. Das auch international hoch angesehene Verfahren sorgt dafür, den Spielbetrieb zu sichern, die Stabilität und die Integrität des Wettbewerbs zu gewährleisten. Es hat bewirkt, dass in der Bundesliga-Geschichte noch kein Club den Spielbetrieb während einer Saison aus finanziellen Gründen einstellen musste. All das findet im Sinne der Vereine statt, die sich das Lizenzierungsverfahren mit seinen Kriterien selbst auferlegt haben.

In Grundzügen wurde das Lizenzierungsverfahren schon mit Bundesliga-Gründung 1963 eingeführt. Bald kam die Erfüllung erster wirtschaftlicher Kriterien hinzu. Durch ständige Optimierung wurde ein vielschichtiges Verfahren entwickelt, das in der DFL-Lizenzierungsordnung 330 Seiten umfasst. Inzwischen wird das Verfahren zwischen DFL und Clubs über eine webbasierte Benutzerplattform abgewickelt.