DFL Deutsche Fussball Liga

Netzwerk entwickelt Handlungskonzept gegen sexualisierte Gewalt

05.12.2019 – Ende November hat das „Netzwerk gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt“ ein Handlungskonzept gegen sexualisierte Gewalt im Fußball veröffentlicht. In der gestrigen Sitzung der AG Fankulturen wurde dieses für alle Interessierten zugängliche Konzept ebenfalls thematisiert.

Ziel des Konzepts ist neben der Sensibilisierung für das Thema auch, Handlungsbedarfe und Handlungsmöglichkeiten für alle Betroffenen sowie für alle im Fußball agierenden Akteurinnen und Akteure aufzuzeigen. Das Netzwerk sieht dieses Konzept als dynamische Vorlage, die aufgrund von Erfahrungswerten und Bedürfnissen an den einzelnen Fußball-Standorten angepasst und praktisch umgesetzt werden kann und soll.

Das Netzwerk gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt hat sich Anfang 2019 gegründet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind ehrenamtliche und hauptamtliche Vertreterinnen und Vertreter der Fanorganisation Unsere Kurve (UK), der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG), dem Netzwerk Frauen im Fußball (F_in), KickIn! – Beratungsstelle Inklusion im Fußball und der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS). Mit dem neuen Handlungskonzept richtet sich das Netzwerk insbesondere an Vereine und Verbände, Fanprojekte, Fangruppen und -clubs, Sicherheits- und Ordnungsdienste sowie Polizeien. Gemeinsame Standards im Umgang mit Vorfällen werden definiert und können jeweils lokal ausgebaut werden.

„Fast ein Jahr haben wir im Netzwerk an der jetzt veröffentlichen Broschüre gearbeitet“, sagt Antje Grabenhorst vom Netzwerk Frauen im Fußball: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses jetzt der Öffentlichkeit und allen Interessierten zur Verfügung stellen können.“

„Wir haben insbesondere die Erfahrungen von Betroffenen auf den Rängen und der professionellen Fanarbeit in den Blick genommen. Betroffene sind aber auch die Angestellten der Vereine oder der Dienstleistungsfirmen wie Catering oder Ordnungsdienste“, weiß Antje Hagel vom Fanprojekt Offenbach, die ebenfalls Mitglied des Netzwerks ist.

Helen Breit von der Fanorganisation Unsere Kurve, auch Mitglied der AG Fankulturen, ergänzt: „Unser Anliegen besteht darin, für das Thema der sexualisierten Gewalt zu sensibilisieren und zu einem bedürfnisorientierten Umgang mit Vorfällen beizutragen. Die öffentliche Behandlung dieses Themas zeugt von einem hohen Verantwortungsbewusstsein. Es gibt bereits zahlreiche lokale Initiativen, die sich dem Thema angenommen haben – mit unserer Veröffentlichung wollen wir dieses Engagement stärken und an weiteren Standorten ausbauen.“

Das Handlungskonzept steht online auf der Homepage des Netzwerks zum Download bereit.