DFL Deutsche Fussball Liga

eFootball-Turnier „Bundesliga Home Challenge“ geht in die zweite Runde

01.04.2020 – Das von der DFL Deutsche Fußball Liga organisierte eFootball-Turnier „Bundesliga Home Challenge“ geht in die nächste Runde. Nach einem erfolgreichen Auftakt am vergangenen Wochenende erweitert sich das Teilnehmerfeld um Borussia Mönchengladbach, den VfL Bochum 1848 und den VfL Wolfsburg. Somit nehmen am kommenden Samstag und Sonntag insgesamt 29 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga an dem Wettbewerb teil. Zudem steigt mit Deniz Aytekin und Daniel Schlager ein Bundesliga-Schiedsrichter-Team in die Challenge ein.

Die Auslosung für den 2. Spieltag ergab folgende Paarungen:

Die Livestreams beginnen am Samstag und Sonntag (4. und 5. April) jeweils um 15:30 Uhr auf den folgenden Kanälen:

Alle Teams bestehen weiterhin aus je zwei Mitgliedern, wobei in der Regel in jedem Club mindestens ein Fußballprofi aus der Bundesliga beziehungsweise 2. Bundesliga seine Fähigkeiten an der Konsole unter Beweis stellen wird. Die zweite Person kommt aus dem entsprechenden Club oder dessen Umfeld.

Teilnehmende Clubs und Spieler

  • 1. FSV Mainz 05: Florian Müller / Julian Greis
  • 1. FC Köln: Rafael Czichos / Tim „The Strxnger“ Katnawatos
  • 1. FC Nürnberg: Tim Handwerker / Felix Schimmel
  • 1. FC Union Berlin: Keven Schlotterbeck / Julius Kade
  • Bayer 04 Leverkusen: Wendell / Kai Wollin
  • Borussia Dortmund: Achraf Hakimi / Erné Embeli
  • Borussia Mönchengladbach: Jonas Hofmann / Yannik „Jeffry 95“ Reiners
  • DSC Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer / Marcel Hartel
  • Eintracht Frankfurt: Nils Stendera / Andreas Gube
  • FC Augsburg: Marco Richter / Yannic Bederke
  • FC Schalke 04: Nassim Boujellab / Tim „Tim_Latka“ Schwartmann
  • FC St. Pauli: Luca Zander / Tom „FCSP Tom“ Köst
  • Hamburger SV: Sonny Kittel / Leon Krasniqi
  • Hannover 96: Julian Korb / Marcel Deutscher
  • Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt / Elias Nerlich
  • Holstein Kiel: Dominik Schmidt / Cihat Kormaz
  • RB Leipzig: Nordi Mukiele / Moritz Mäde
  • SC Freiburg: Mark Flekken / Nico Schlotterbeck
  • SC Paderborn 07: Rifet Kapic / Lucas Fiedler
  • SG Dynamo Dresden: Justin Löwe / Marcel Gramann
  • SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman / Fabio Sabbagh
  • SSV Jahn Regensburg: Tom Baack / Federico Palacios
  • SV Darmstadt 98: Felix Platte / Yannick de Groot
  • SV Wehen Wiesbaden: Sascha „M_0cki“ Mockenhaupt / Simon „Bremo“ Döring
  • SV Werder Bremen: Davie Selke / Erhan „Dr. Erhano“ Kayman
  • TSG Hoffenheim: Munas Dabbur / Marcel Schwarz
  • VfL Bochum 1848: Vitaly Janelt / Jan-Luca „Bassinho“ Bass
  • VfB Stuttgart: Atakan Karazor / Burak May
  • VfL Wolfsburg: Lino Kasten / Benedikt „Salz0r“ Saltzer
  • Schiedsrichter-Team: Deniz Aytekin / Daniel Schlager

Über die „Bundesliga Home Challenge“

Gespielt wird FIFA 20 von EA SPORTS, ausschließlich auf der PlayStation 4 und im sogenannten „85er-Modus“. Bei diesem Modus verfügen alle Teams über dieselbe Spielstärke von 85, sie haben somit grundsätzlich gleiche Chancen. Eine Partie dauert rund 25 Minuten, je Partie werden zwei Begegnungen als Einzel ausgetragen. Die „Bundesliga Home Challenge“ wird nach dem kommenden Wochenende zudem um zwei weitere Runden verlängert (11./12.04. und 18./19.04.).

Die „Bundesliga Home Challenge“ geht in keine offizielle sportliche Wertung ein. Die Virtual Bundesliga (VBL), der seit dem Jahr 2012 durch die DFL organisierte eFootball-Wettbewerb, pausiert derweil. Das VBL Grand Final als Finalturnier der Virtual-Bundesliga-Saison wurde wegen der Ausbreitung des Corona-Virus verschoben.

Rückblick

Am Premierenwochenende (28./29. März) waren – neben zahlreichen eFootball-Profis – folgende Spieler der Bundesliga und 2. Bundesliga bei der „Bundesliga Home Challenge angetreten“:

Bundesliga
Nassim Boujellab (FC Schalke 04), Daniel Brosinski (1. FSV Mainz 05), Rafael Czichos (1. FC Köln), Munas Dabbur (TSG Hoffenheim), Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen), Mark Flekken und Nico Schlotterbeck (Sport-Club Freiburg), Achraf Hakimi (Borussia Dortmund), Rifet Kapic und Lucas Fiedler (SC Paderborn 07), Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC), Nordi Mukiele (RB Leipzig), Marco Richter (FC Augsburg), Keven Schlotterbeck und Julius Kade (1. FC Union Berlin), Adrian Stanilewicz (Bayer 04 Leverkusen) und Nils Stendera (Eintracht Frankfurt).

2. Bundesliga
Baris Atik und Marco Terrazino (SG Dynamo Dresden), Tom Baack und Federico Palacios (SSV Jahn Regensburg), Tim Handwerker und Felix Schimmer (1. FC Nürnberg), Marcel Hartel und Andreas Voglsammer (DSC Arminia Bielefeld), Jannes Horn (Hannover 96), Atakan Karazor (VfB Stuttgart), Sonny Kittel (Hamburger SV), Marcin Knoll und Luca Zander (FC St. Pauli),  Felix Platte (SV Darmstadt 98), Dominik Schmidt (Holstein Kiel) und Timothy Tillman (SpVgg Greuther Fürth).