Drei Gelegenheiten für Spielerwechsel – zusätzlich zur Halbzeitpause

15.05.2020 – Mit Blick auf den weiteren Spielbetrieb in der laufenden Saison 2019/20 haben die 36 Proficlubs der Bundesliga und 2. Bundesliga am gestrigen Donnerstag auf einer virtuellen DFL-MitgliederversammlungDFL-Mitgliederversammlung Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des DFL e.V. mehr entschieden, dass das Auswechselkontingent in einer Begegnung auf fünf Spieler pro Mannschaft aufgestockt wird. Diese Möglichkeit hatte das für das Regelwerk verantwortliche International Football Association Board (IFAB) zuletzt eröffnet.

Nach nochmaliger Rücksprache zwischen IFAB, das gegen den ursprünglichen Antrag zunächst keine inhaltlichen Bedenken geäußert hatte, und der DFL wurden die Modalitäten am heutigen Freitag angepasst. So stehen jedem Club während einer Partie insgesamt drei Gelegenheiten sowie zusätzlich die Halbzeitpause für Spielerwechsel zur Verfügung – statt, wie ursprünglich vorgesehen, drei Gelegenheiten einschließlich der Halbzeitpause. Das DFL-Präsidium hat eine entsprechende Anpassung der DFL-Spielordnung heute beschlossen, um eine Vereinbarkeit der Spielordnung mit dem FIFA-Regelwerk zu gewährleisten. Diese Anpassung tritt zum 16. Mai 2020 und damit vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga in Kraft.

Die Anpassung betrifft auch die Relegation: Kommt es im Rückspiel der Relegationsspiele zu einer Verlängerung, erhalten beide Mannschaften eine vierte Möglichkeit für Spielerwechsel. Dies hatte die Mitgliederversammlung bereits gestern beschlossen. Darüber hinaus ist nun in Übereinstimmung mit den FIFA-Statuten klargestellt, dass in einer möglichen Verlängerung die vierte Möglichkeit für Spielerwechsel zusätzlich zur Unterbrechung zwischen regulärer Spielzeit und Verlängerung sowie zur Halbzeitpause der Verlängerung auch bei einer Unterbrechung des laufenden Spiels genutzt werden kann.