DFL Deutsche Fussball Liga

2. Bundesliga startet mit „Englischer Woche“

18.12.2018 – Mit einer „Englischen Woche“ setzt die 2. Bundesliga vom 29. bis 31. Januar 2019 ihre Saison im neuen Jahr fort. Dadurch ist früh wieder der Gleichklang zur Bundesliga mit dann jeweils 19 absolvierten Spieltagen hergestellt. Die nachfolgenden Spieltage 20 bis 34 der Bundesliga und 2. Bundesliga werden allesamt parallel an Wochenend-Spieltagen ausgetragen.

Für die 2. Bundesliga findet damit direkt nach Ende der Winterpause die zweite und somit letzte „Englische Woche“ in der gesamten Spielzeit statt. Jeweils eine „Englische Woche“ pro Liga gibt es im Verlauf einer Saison „exklusiv“, also ohne Parallelspiele der jeweils anderen Spielklasse. In der 2. Bundesliga findet diese zum Auftakt im Jahr 2019 statt, damit gewährleistet ist, dass es keinen Versatz von nur einem Spieltag zwischen beiden Ligen gibt.

Die Spielpläne von Bundesliga und 2. Bundesliga sind insofern aufeinander abgestimmt, dass sicherheitsrelevante Vorgaben wie die Trennung von Heimspielen von zwei Clubs aus einer Region oder sich möglicherweise kreuzende Anreisewege von Fans ligaübergreifend berücksichtigt werden. Hierzu wird bei Erstellung der Spielpläne auch die Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) eingebunden. Aufgrund dieser Prämissen müssen Bundesliga und 2. Bundesliga ihre Spieltage entweder parallel oder mit einem Versatz von zwei Spieltagen austragen. Nur dann ist garantiert, dass die Überlegungen zur Sicherheit rund um die Spiele zum Tragen kommen.

Eine Ausnahme ist der Wechsel von Hinrunde zur Rückrunde – nur dann ist ein Versatz von einem Spieltag unter Berücksichtigung aller für die Spielterminierung relevanten Aspekte möglich. Daher konnten vom 21. bis zum 23. Dezember der 17. Bundesliga-Spieltag und der 18. Spieltag der 2. Bundesliga parallel stattfinden.

Weil parallel keine Bundesliga-Begegnungen ausgetragen werden, kommt der 2. Bundesliga während der „Englischen Woche“ am 19. Spieltag eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit zu – wie schon beim früheren Saisonstart im Vergleich zur Bundesliga im vergangenen August.