DFL Deutsche Fussball Liga

Christian Pfennig

Auf einen Blick

Christian Pfennig verantwortet das weltweite Erscheinungsbild der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie der DFL Deutsche Fußball Liga – sein Ressort umfasst Kommunikation, Marke und politische Beziehungen. Unter seiner Führung entwickelte sich die Bundesliga zu einer Sport- und Medienmarke von globaler Bedeutung. Mit der internationalen Markenstrategie „Football as it’s meant to be“ gelang es unter Einbindung der DFL-Tochterfirmen Bundesliga International und DFL Digital Sports binnen weniger Jahre, die globale Bekanntheit und das positive Image der Bundesliga maßgeblich auszubauen.

In Deutschland ist die Bundesliga ebenso wie die 2. Bundesliga eine der stärksten Marken überhaupt: Fast jeder Deutsche (98 Prozent) kennt die Bundesliga, 96 Prozent der Fußball-Interessierten haben Interesse an der Bundesliga. Eine Mehrheit der Bevölkerung bescheinigt der Bundesliga, fester Bestandteil unserer Gesellschaft, wichtiges Unterhaltungsangebot und bedeutender Wirtschaftsfaktor zu sein. Von den meisten Menschen wird sie darüber hinaus als Vorbild und Motivation für junge Sportler und als Institution gesehen, die Menschen miteinander verbindet.

Renommierte Preise bestätigen die erfolgreiche Markenstrategie im In- und Ausland: So wurde die DFL unter anderem mit dem German Brand Award (2018 und 2019), German Design Award (2019), Red Dot Award (2018), Fox Award (2017), Eyes&Ears-Award (2019), Promax BDA Global Excellence Award (2017), DreamlandXR Award (2020) und Promotional Gift Award (2020) ausgezeichnet.

Christian Pfennig (Jahrgang 1974) ist seit 2008 DFL-Direktor Unternehmens- und Markenkommunikation, Public Affairs. Seit 2015 gehört er der DFL-Geschäftsleitung an. Im November 2019 wurde er zum Vorsitzenden des Stiftungsrats der DFL Stiftung berufen, dem er zuvor bereits als Mitglied angehört hatte. Seine Tätigkeit für die DFL startete er 2004 zunächst als Pressesprecher.

Beruflichen Anfängen bei der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ in seiner Heimatstadt folgte ein kombiniertes Studium an der renommierten Deutschen Journalistenschule (DJS) sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit erfolgreichem Abschluss als Diplom-Journalist. Bereits während der Ausbildung war Christian Pfennig als Redakteur beim Sport-Informations-Dienst (SID) tätig, unter anderem mit den Schwerpunkten FC Bayern München und deutsche Fußball-Nationalmannschaft.