Trauer um Hans Schäfer

So zielstrebig kannten und schätzten die Fans Hans Schäfer. Am 7. November 2017 ist der Weltmeister von 1954 im Alter von 90 Jahren verstorben.

07.11.2017 - Der deutsche Fußball trauert um Hans Schäfer. Das Mitglied der deutschen Weltmeister-Mannschaft von 1954 ist am heutigen Dienstag knapp drei Wochen nach seinem 90. Geburtstag, den er am 19. Oktober gefeiert hatte, verstorben.

Mit dem 1. FC Köln wurde der tadellose Sportsmann Hans Schäfer zwei Mal Deutscher Meister: 1962 war er beim 4:0-Sieg im Finale gegen den 1. FC Nürnberg ebenso Spielführer seiner Mannschaft wie 1964, als die Kölner erster Titelträger in der neuen Bundesliga wurden. In der Bundesliga absolvierte Hans Schäfer – zunächst Linksaußen, später Spielgestalter – 39 Einsätze und erzielte dabei 20 Tore. Nach dem „Wunder von Bern“ nahm er 1958 in Schweden und 1962 in Chile an zwei weiteren Weltmeisterschaften teil. Insgesamt bestritt Hans Schäfer 39 A-Länderspiele mit 15 Toren. 1965 beendete der gebürtige Kölner seine großartige Laufbahn.

Schon fünf Jahre zuvor hatte ihn der 1. FC Köln, für den Hans Schäfer seit 1948 durchgängig aktiv war und dabei in 506 Pflichtspielen 306 Treffer erzielte, zu seinem Ehrenmitglied ernannt. Dank seiner herausragenden fußballerischen Fähigkeiten als torgefährlicher Offensivspieler auf dem Platz, aber auch aufgrund seiner Bescheidenheit und Bodenständigkeit war Hans Schäfer weit über die Grenzen seiner Heimatstadt Köln hinaus ein Idol.