Pavel Pardo auf „Bundesliga Legends Tour“ in Mexico City

Zwischen Sommer 2006 und Dezember 2008 läuft Pavel Pardo insgesamt 71 Mal in der Bundesliga für den VfB Stuttgart auf.

10.04.2018 – Im Rahmen der „Bundesliga Legends Tour“ besucht der ehemalige Bundesliga-Spieler (VfB Stuttgart) und mexikanische Nationalspieler Pavel Pardo vom 14. bis 15. April 2018 Mexico City.

Pardo wird am Samstag an einem Public Viewing teilnehmen und dort zusammen mit den Fans die Bundesliga-Begegnungen Bayer 04 Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt und FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach verfolgen. Im Rahmen dessen steht er für zahlreiche Interviews mit Medien vor Ort bereit. Zudem wird Pardo am Sonntag Studiogast bei FOX Sports sein.

Pavel Pardo und sein Landsmann Ricardo Osorio waren die ersten Mexikaner in der höchsten Spielklasse Deutschlands. Nach der WM 2006 wechselten beide zum VfB Stuttgart und wurden in ihrer ersten Bundesliga-Saison 2007 Deutscher Meister.

Innerhalb von zwei Jahren kam Pardo 71 Mal in der Bundesliga zum Einsatz, bevor er 2009 zum Club America zurückkehrte. Als mexikanischer Nationalspieler bestritt er 148 Begegnungen für sein Heimatland.

„Ich bin stolz, Teil der Bundesliga-Geschichte zu sein, vor allem auf Grund der gewonnenen Deutschen Meisterschaft 2007 mit dem VfB Stuttgart. Es freut mich sehr, meine Erlebnisse an die Fans weitergeben zu können“, sagt Pardo.

Neben Pavel Pardo sind Lothar Matthäus, Paulo Sergio, Jay-Jay Okocha, Wynton Rufer, Jörg Albertz, Bum-Kun Cha, Anthony Baffoe, Jiayi Shao, Yasuhiko Okudera und Steven Cherundolo Mitglieder des „Bundesliga Legends Network". Die „Bundesliga Legenden“ sind insbesondere in ihrer Heimat und in Ländern, zu denen sie durch ihre Karrierestationen eine starke Verbindung haben, im Einsatz. Als Gesichter der Bundesliga besuchen die ehemaligen Spieler Fan- und Medienveranstaltungen in wichtigen internationalen Zielmärkten. Zudem treten sie als Trainer bei Fußballcamps, bei Partnerveranstaltungen oder als Experten in Fernsehsendungen von internationalen TV-Partnern der Bundesliga auf.