Logo bevestor Virtual Bundesliga

Im Jahr 2012 hat die DFL Deutsche Fußball Liga in Kooperation mit EA SPORTS mit der Virtual Bundesliga (VBL) als erste professionelle Fußballliga überhaupt einen eSport-Wettbewerb ins Leben gerufen. Seit ihrer Einführung hat die VBL eine stetig größer werdende Popularität mit konstant über 100.000 Teilnahmen. Die Virtuelle Bundesliga ist bis heute der einzige direkt in das Spiel EA SPORTS FIFA integrierte Wettbewerb einer Profiliga. Die steigende Beliebtheit der VBL sowie die generell wachsende Relevanz des eSport und die Fokussierung der DFL auf Fußball-Simulationen haben in der Saison 2018/19 zur Einführung der VBL Club Championship geführt, an der in der aktuellen Saison 2021/22 insgesamt 26 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga teilnehmen. Analog zur vorherigen Saison, an der ebenfalls 26 Erst- und Zweitligisten teilgenommen haben, treten die teilnehmenden Clubs in zwei Divisionen (Nord-West und Süd-Ost), die nach geographischen Parametern eingeteilt wurden, gegeneinander an. Die besten acht Clubs ermitteln in einem abschließenden Finalturnier den deutschen Club-Meister im eFootball.

Über die Abschlusstabellen qualifizieren sich jeweils zwei Spieler der besten vier Clubs beider Divisionen direkt für das VBL Grand Final, in dem der übergeordnete Titel „Deutscher Meister im eFootball“ unter den Teilnehmenden der Einzelspiele ausgespielt wird. Je zwei Spieler der Clubs auf den Plätzen fünf bis zehn der beiden Divisionen der der VBL Club Championship nehmen, wie auch die besten Teilnehmenden der für alle Einzelspieler in Deutschland zugänglichen VBL Open, an den VBL Open Playoffs teil, über die sie sich ebenfalls für das VBL Grand Final qualifizieren können. In diesem Jahr konnte sich Umut Gültekin von RB Leipzig gegen die Konkurrenz durchsetzen und sich neben dem Titel „Deutscher Meister im eFootball“ zusätzlich ein Preisgeld von 40.000 € (gesamter Preispool: 100.000 €) sichern. Im Rahmen der VBL Club Championship konnte sich der 1. FC Heidenheim 1846 den Titel des Deutschen Club-Meisters im eFootball sichern.

Darüber hinaus hat die DFL 2017 ihre eFootball-Turnierreihe mit der weltweiten Virtual Bundesliga (VBL) International Series erweitert. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden 2021 Online- und Offline-Turniere ausgetragen. Fams aus 17 Ländern aus Nordamerika, Südamerika und Asien konnten an den offenen Turnieren teilnehmen und hatten die Möglichkeit, ein Preisgeld und weitere attraktive Bundesliga-Preise zu gewinnen.  

Zum Spielplan der VBL Club Championship.

Die bevestor Virtual Bundesliga setzt sich aus drei Wettbewerben zusammen.