Unter welchen Umständen werden Spiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga abgesetzt?

Foto: DERBYSTAR

04.01.2022 – Unter welchen Umständen werden Spiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga verlegt? Diese Frage ist angesichts der aktuellen Corona-Situation vermehrt aufgekommen.

Maßgeblich für Entscheidungen der DFL über die Absetzung von Spielen sind die von den Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga verabschiedeten DFL-Statuten.

Die Regelungen in Bezug auf eine mögliche Absetzung wegen Erkrankung von für die Lizenzmannschaft spielberechtigten Spielern sind in § 2 Nr. 3 der auf dfl.de einsehbaren Richtlinien zur DFL-Spielordnung festgehalten. Darin ist geregelt, dass einem Antrag eines Clubs auf Absetzung eines Spiels nicht stattzugeben ist, wenn mehr als 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen. Unter diesen müssen sich mindestens neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart, befinden.

Grundlage für die Prüfung eines Antrags ist eine zwischen jedem Club und der DFL bestehende Spielberechtigungsliste, in der alle Spieler aufgeführt sind, die für den Club eine Spielberechtigung für die Bundesliga bzw. 2. Bundesliga besitzen.

Die DFL kann im Rahmen der Prüfung eines Antrags unter anderem Atteste des/der behandelnden Arztes/Ärzte und schriftliche Bestätigungen der Mannschaftsärzte bzw. Hygienebeauftragten eines Clubs über behördliche Quarantäne-Anordnungen für Spieler anfordern. Bei der Entscheidung über einen Antrag sind – wie bereits seit vielen Jahren in den Richtlinien zur Spielordnung festgehalten – sporttypische Sachverhalte (z.B. Verletzungen, Sportstrafen) nicht zu berücksichtigen. Gesperrte Spieler oder Spieler mit „sporttypischen“ Verletzungen gelten demnach als „zur Verfügung stehend“ im Sinne der Statuten.

Ergibt sich unter den oben genannten Voraussetzungen im Rahmen der Prüfung eines Antrags auf Spiel-Absetzung, dass nicht mehr als 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler im Sinne der Statuten zur Verfügung stehen, wird dem Antrag stattgegeben – wie unter anderem bei den insgesamt 17 Spielverlegungen während der vergangenen Saison 2020/21 geschehen.