DFL Deutsche Fussball Liga

Fußballliebhaber durch und durch: Heribert Bruchhagen wird 70

04.09.2018 – Mit Attributen wie Augenmaß, Realitätsbewusstsein, Solidität und Seriosität wurde Heribert Bruchhagen auf all seinen Stationen im deutschen Profifußball verbunden. Ob es aufseiten eines Clubs war – vor allem während seiner 13 prägenden Jahre als Vorstandsvorsitzender von Eintracht Frankfurt (2003-2016) – oder während seiner Zeit als Mitglied im damaligen Vorstand des Ligaverbands e.V. (heute DFL e.V.; 2000-2001, 2007-2015) sowie als Geschäftsführer Spielbetrieb der DFL GmbH (2001-2003).

Der allseits geschätzte, liebenswürdige Praktiker, den seine Freunde „Herri“ nennen, kannte keine Berührungsängste. Kaum überraschend, schließlich hat er den Fußball von der Pike auf gelernt – als Spieler und Trainer des FC Gütersloh in der 2. Bundesliga. Später war er Manager des FC Schalke 04 (1988-1992), des Hamburger SV (1992-1995) und des DSC Arminia Bielefeld (1998-2001), zuletzt von 2016 bis 2018 Vorstandsvorsitzender des HSV.

Allerorts wird Heribert Bruchhagen, gelernter Sport- und Geografielehrer, für seine Hingabe geschätzt, er ist ein Fußballliebhaber durch und durch. Für seine Verdienste wurde der Vater zweier Töchter bei der DFL-Generalversammlung 2016 mit dem „Ehrenpreis der Bundesliga“ geehrt. Eigentlich ein eher zurückhaltender Mensch, hat sein Wort jedoch enormes Gewicht. Bruchhagen hat sich mit seiner rhetorisch und gedanklich stringenten Argumentation auch als ein hartnäckiger Kämpfer mit Nehmerqualitäten gezeigt, wenn es ihm darum ging, seine Ansichten zu vertreten. Sehr wichtig war ihm dabei allerdings stets, auch außerhalb des Rasens, den Fair-Play-Gedanken niemals aus den Augen zu verlieren.

Am heutigen Dienstag feiert Heribert Bruchhagen seinen 70. Geburtstag.