DFL Deutsche Fussball Liga

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert neuer Chairman des World Leagues Forum

30.11.2018 – DFL-Geschäftsführer Christian Seifert ist neuer Chairman des World Leagues Forum (WLF). Die Wahl erfolgte am heutigen Tag im Rahmen des WLF-Jahrestreffens in Mexico City, an dem Liga-Vertreter aus 40 Ländern teilnahmen. Seifert folgt auf Richard Scudamore, Executive Chairman der englischen Premier League, der sein Amt abgeben wird. Als stellvertretende Vorsitzende fungieren Don Garber, Commissioner der US-amerikanischen Major League Soccer, und Enrique Bonilla, Präsident der mexikanischen Liga MX.

„Die nationalen Wettbewerbe unserer Mitglieder stehen im Zentrum des Profifußballs. Spieler werden dort ausgebildet, um für ihre Clubs und Länder anzutreten – dadurch wird auch der Fußball an der Basis gefördert. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird es sein, den notwendigen Platz im Terminkalender zu sichern, damit unsere Ligen und ihre Clubs ihre eigenen nationalen Wettbewerbe weiterentwickeln können“, sagte Seifert nach der Versammlung.

Das WLF äußerte sich erneut ablehnend zu den FIFA-Plänen bezüglich der Reform der Club-Weltmeisterschaft und einer globalen Nations League. Die Versammlung stellte klar, dass die internationalen Verbände nicht den Terminkalender zum Nachteil der nationalen Ligen dominieren dürfen.

Die Ligen begrüßten den Beschluss des FIFA-Exekutivkomitees vom 14. Oktober 2018, ein Reformpaket der FIFA, des WLF, der ECA und der FIFPro hinsichtlich der Lizenzierung von Vermittlern, der Schaffung eines Clearing House für Transfers auf globaler Ebene und einer Begrenzung von Spielerleihen umzusetzen. Zur Förderung junger Talente beschlossen die Ligen zudem, dass Clubs, die Spieler ausbilden, zukünftig besser entschädigt werden sollen. In diesem Zusammenhang sprachen sich die Ligen dafür aus, die Ausbildungsentschädigung im Kontext internationaler Spielertransfers weiterzuentwickeln.