DFL Deutsche Fussball Liga

Ausgabe 4|19 des DFL MAGAZINS veröffentlicht

09.08.2019 – Am heutigen Freitag ist die erste Ausgabe des DFL MAGAZINS in der Saison 2019/20 erschienen (Download der kostenlosen E-Paper-App im App Store oder bei Google Play). Im aktuellen Heft finden sich unter anderem folgende Inhalte: 

  • Einer für alles

Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen ist ein Ausnahmetalent. Auf dem Platz ist das unverkennbar. Aber nicht nur dort. Ronald Reng zeigt in seinem Porträt über den 20-Jährigen, dass dieser auch außerhalb des Spielfeldes über vielfältige Talente verfügt, die ihm vor allem dabei helfen, seinen persönlichen Aufstieg richtig einzuordnen.

  • „Eine Blaupause habe ich nicht“

Überall dort, wo Jörg Schmadtke war, hatte er Erfolg. Auch mit dem VfL Wolfsburg, bei dem der 55-Jährige seit einem Jahr Geschäftsführer Sport ist, gelang der Sprung in den Europapokal. So wie vorher schon mit Alemannia Aachen, Hannover 96 und dem 1. FC Köln. Im Gespräch erklärt Schmadtke, warum ihn Herausforderungen reizen und wie er diese angeht.

  • Mr. President

Diplomat und Leitfigur: Als langjähriger DFL-Präsident hat Dr. Reinhard Rauball entscheidenden Anteil an der Erfolgsgeschichte der Bundesliga und 2. Bundesliga. Bei der DFL-Generalversammlung am 21. August nimmt der 72-Jährige Abschied von seinem Amt, das er beispielhaft verkörpert hat. Der Text von Roland Zorn bietet Einblicke in die lange Amtszeit von Dr. Rauball, zudem würdigen Weggefährten sein Wirken.

  • Das smarte Stadion

Auch die Spielstätten der Bundesliga-Clubs profitieren von der Digitalisierung. An den Beispielen FC Bayern München, TSG Hoffenheim und Hertha BSC wird deutlich, wie sich das Stadionerlebnis heute und in Zukunft verändert.

  • Führen, leiten, steuern

Die ersten 13 Teilnehmer haben den von der DFL initiierten Studiengang Fan- und Zuschauermanagement erfolgreich abgeschlossen. Sie sollen die Zukunft der Fanarbeit begründen. Ein Besuch bei der Zertifikatsübergabe.  

  • Ein TOR für alle

Früher brauchten Clubs Brief, Fax oder Mail, um einen Spielertransfer zu vollziehen. Heute funktioniert alles über das digital erreichbare Transfer-Online-Registrierungssystem der DFL – kurz: TOR. Antworten auf die wichtigsten Fragen zum System und zum Ablauf eines Transfers.

  • Zapping

Batman, Captain Tsubasa und Scooby-Doo – Spieler der 36 Proficlubs kehren in ihre Kindheit zurück und erinnern sich an ihre TV-Helden von damals.

Das DFL MAGAZIN ist auch als E-Paper für Smartphone und Tablet kostenlos verfügbar (iOS und Android). Die App dazu kann im App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden.